Kurt Wagner verstorben
  08.09.2020 •     BLV , Top-News BLV


Mit Kurt Wagner verstarb am 7. September ein Funktionsträger, dessen Name seit 60 Jahren eng mit der Leichtathletik in Mittelbaden verbunden ist. Als „kuwa“ war er weit über die Grenzen seines Heimatortes Ötigheim hinaus bekannt.

Kurt Wagner kam am 1. Mai 1940 zur Welt und schon als Jugendlicher zur Leichtathletik. Ab 1959 übernahm er Funktionen als Übungsleiter, Organisator und Abteilungsleiter bei den Ötigheimer Leichtathleten wahr. Ab 1974 organisierte er das bekannte Ötigheimer Pfingstmeeting und in den Folgejahren viele Kreis- und überregionale Meisterschaften, darunter 1975 den Junioren-Länderkampf Deutschland-Frankreich im Ötigheimer Stadion. Mit 20 Jahren kam er 1960 in den Kreisvorstand des damaligen Kreises Rastatt und war bis 1961 Kreis-Schülerwart. Von 1962 bis 1986 war er Kreis-Pressewart und Statistiker. Von 1963 bis 1968 hatte er das Amt des Pressewartes im Südbadischen Leichtathletik-Verband (SBLV) inne. Er arbeitete viele Jahre zusammen mit Lorenz Hettel in der SBLV-Geschäftsstelle. Seine Erzählungen aus jener Zeit faszinierten immer wieder die Zuhörer. 1986 wurde er Kreisvorsitzender im Leichtathletikkreis Rastatt/Baden-Baden/Bühl. 2010 übergab es das Amt in jüngere Hände und konnte damit auf 50 Jahre im Kreisvorstand zurückblicken.

Von 1994 bis 1998 war er Vizepräsident im Badischen Leichtathletik-Verband (BLV) und zuständig für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Von 1998 bis zu seinem Tod war er im BLV Fachwart für Dokumentation und Chronik und war über Jahrzehnte hinweg mitverantwortlich für die Herausgabe des BLV-Jahrbuchs. Er war 1999 verantwortlich für die Herausgabe der Jubiläums-Chronik „100 Jahre Leichtathletik in Baden“, was ihm eine besondere Herzensangelegenheit war und in die er viel Zeit investierte.

Sein zweites Hobby neben der Leichtathletik war der Karneval, wo er seit 1959 aktiv mitarbeitet und 1971 den Ötigheimer Carneval-Club gründete. Von 1974 bis 1994 war er 2. Vorsitzender, von 1974 bis 1997 Sitzungs-Präsident und 1994 wurde er erster Vorsitzender des ÖCC.

Bei seinem Arbeitgeber fand er immer ein offenes Ohr für seinen Sport. Kurt Wagner begann seine Verwaltungslaufbahn beim Arbeitsamt Rastatt. Von 1968 bis zum Eintritt in den Ruhestand war er Ratsschreiber und Hauptamtsleiter der Gemeinde Ötigheim, seit 1969 Standesbeamter. Von 1973 bis 1979 war er Mitglied des Kreistages. Auch in Ötigheim war er viel aktiv und hat in den letzten Jahren des 20. Jahrhunderts dort ein großes Gemeindearchiv aufgebaut. Viele Zeitungsberichte in Mittelbaden haben über 50 Jahre sein Kürzel getragen, bei vielen Ortschroniken und Festbüchern der Vereine war er maßgeblich beteiligt.

Zahlreiche Ehrungen hat er in diesen vielen Jahren erfahren. In den 60er-Jahren erhielt er die Ehrennadeln des Südbadischen Leichtathletik-Verbandes in Silber und Gold, 1974 und 1979 die Ehrennadeln des Deutschen Leichtathletik-Verbandes in Silber und Gold. 1982 kamen die Ehrennadeln der TGÖ und des Turngaus dazu. 1984 wurde er mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Der Badenschild im Jahr 1998 ehrte sein langjähriges Engagement für den BLV. 2016 wurde er vom BLV für sein Lebenswerk mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

Die Leichtathleten trauern mit seiner Familie und wünschen seiner Frau Gerlinde sowie den Töchtern mit Familien viel Kraft und Zuversicht. Die Leichtathletikfreunde im Verein, im Kreis RA/BAD/BÜ und im BLV werden sein unermüdliches Schaffen nicht vergessen.

Die Beerdigung findet am Freitag, 11. September 2020 um 14.00 Uhr auf dem Friedhof in Ötigheim statt.