"Die Favoritin hat gewonnen"

  11.08.2006    BLV
Rüdiger Harksen, Hürden-Bundestrainer der Frauen und zugleich Heimtrainer von Kirsten Bolm, die gerade in Göteborg Bronze bei den Europameisterschaften gewann, stellte sich in der Mixedzone den Fragen der Journalisten.

Rüdiger Harksen, Ihr Kommentar zum 100-Meter-Hürdenfinale?

Mit Susanna Kallur hat die Favoritin gewonnen. Am Ende waren es genau die 13 Hundertstelsekunden Abstand, die Kirsten und Susanna nach ihren Vorleistungen hatten. Es war eine Bestätigung des bisherigen Leistungsbildes in Europa. Und für Kirsten zeitgleich mit Silber Bronze zu gewinnen ist gut. Die Bronzemedaille schmälert nicht die Leistung.

Die Britin Derval O'Rourke ist in der gleichen Zeit wie Kirsten, in 12,72 Sekunden, nationalen Rekord und zu Silber gelaufen. Sind Sie überrascht?

Nein, überhaupt nicht. Derval O'Rourke ist im März in Moskau Hallen-Weltmeisterin geworden. Es war nur eine Frage der Zeit, wann sie auch über 100 Meter Hürden in die Spitze vorstoßen würde.

Gibt es etwas, was Sie an Kirstens Rennen auszusetzen haben?

Der Start ist bei einer 1,81 Meter großen Athletin immer nicht so einfach. Daran haben wir aber in den letzten Jahren gearbeitet und Kirstens Start ist viel besser geworden.

Vor dem Startschuss zum 100-Meter-Hürdenfinale war es mucksmäuschenstill im Stadion...

Man hat das sprichwörtliche Gras wachsen hören. Die Schweden haben sogar den Hochsprung unterbrochen, um das Hürdenfinale zu zelebrieren. Das fand ich gut!

Wie haben Sie den Zieleinlauf mit Kirsten und Derval O'Rourke gesehen?

Derval O'Rourke hat einen ganz langen Hals gemacht und Kirsten ist eher aufrecht ins Ziel gelaufen. Ich würde gerne das Zielfoto sehen, einfach um diese Tausendstel-Entscheidung auch anzuschauen.

 

Anmerkung der Redaktion: Der DLV hat gegen die Wertung des Laufes Protest eingelegt.

erstellt von Bettina Schardt aus Göteborg von der Leichtathletik EM