News

Leichtathleten trauern um Josef „Seppl“ Zeitler
  23.12.2019 •     BLV


Josef Zeitler starb am vergangenen Dienstag, 17. Dezember an den Folgen einer kurzen, aber extrem heftigen Lungenerkrankung in einer Heidelberger Klinik. Besonders den Leichtathleten des Rhein-Neckar-Kreises wird er fehlen, denn er hat auch als Ehrenvorsitzender an den Arbeitssitzungen teilgenommen und die Arbeit im Kreis und den Vereinen aufmerksam und kritisch begleitet.

Das vielseitige Engagement in den Vereinen, Parteien und Institutionen lässt sich nur mit seinem Lebensmotto erklären: „Der Beruf war mein Hobby und das Ehrenamt mein Beruf“.

Josef Zeitler, seine Freunde nannten ihn Seppl, trat immer energisch für seine Überzeugungen ein und verfolgte das angestrebte Ziel hartnäckig.

Geboren wurde er 1938 in Almaskamaras/Ungarn, dort besuchte er auch die Schule. Nach dem Krieg und der damit verbundenen Vertreibung kam er zunächst nach Heidelberg, wo er auch heiratete und eine Familie gründete. 1971 ließ er sich mit dieser in Leimen nieder.

Josef Zeitler absolvierte eine Lehre zum Maschinenschlosser bei den Heidelberger Druckmaschinen. Dort bildete er sich zum Industriemeister weiter. Nach 43 Arbeitsjahren verließ er 1996 seine einstige Lehrfirma als Abteilungs- und Logistikleiter und trat seinen wohlverdienten Ruhestand an.

Josef Zeitler engagierte sich in zahlreichen Vereinen. Beim größten Leimener Verein, der KuSG, war er von 1977 bis 1994 deren Erster Vorsitzender. Das waren Jahre, in denen die KuSG-Basketballerinnen deutsche Meisterschaften errangen. Für sein langjähriges Engagement ehrte ihn der Verein 1994, in dem er ihn zum Ehrenvorsitzenden ernannte. Diese Funktion verliehen ihm auch der Förderkreis Basketball und der Leichtathletik Kreis Rhein-Neckar, für die er sich an vorderster Front über viele Jahre hinweg eingesetzt hat.

Der VfB Leimen, die Liedertafel, der MGV, die AWO oder der VDA zählten ihn zu ihren langjährigen Mitgliedern.  Seine Arbeit im VDA wurde vor allem von dem Wunsch geleitet, durch Pflege der Patenschaften die Versöhnung mit den osteuropäischen Ländern voranzutreiben. Die Katholische Kirchengemeinde konnte in seiner Eigenschaft als Pfarrgemeinde- und Stiftungsrat auf seine Sachkenntnis zurückgreifen. Im Rhein-Neckar-Kreis wurde er in seiner Funktion als Leichtathletik-Kreisvorsitzender und stellvertretender Sportkreisvorsitzender bekannt.

Politisch für die CDU aktiv, sandte ihn diese 1985 erstmals in den Stadtbeirat, außerdem arbeitete er lange Jahre erfolgreich sowohl auf Kreis- als auch auf Kommunalebene im Ausschuss für Kultur- und Sport mit. Im Oktober 1999 wurde er in den Gemeinderat gewählt, dem er fünf Jahre angehörte. Nach einer selbst gewünschten Unterbrechung wurde er von den Wählerinnen und Wählern 2009 erneut in das Stadtgremium entsandt.

Lang ist die Liste seiner Ehrungen, aus denen stellvertretend die Landesehrennadel des Landes Baden-Württemberg, die Verdienstplakette und Stadt- und Ehrenmedaille in Gold genannt sei. 2004 wurde ihm der Ehrenring der Stadt Leimen verliehen.

Die Leichtathleten des Rhein-Neckar-Kreises und des BLV trauern um Josef Zeitler. Seiner Frau Gertrud und seiner Familie gilt die aufrichtige Anteilnahme.

Die Trauerfeier findet am Montag, 23. Dezember 2019 um 15:30 Uhr auf dem Bergfriedhof in Leimen statt.