News

Kaderlehrgang und große Teamsitzung der Läufer in Karlsruhe
  01.12.2019 •     BW-Leichtathletik , Top-News BW-Leichtathletik , WLV , BLV


Am Wochenende (Freitag bis Sonntag) fand der traditionelle Kaderlehrgang der Läufer in Karlsruhe statt. Darin eingebettet trafen sich am Samstagnachmittag (30. November) bei einer großen Teamsitzung Lauftrainer aus ganz Baden-Württemberg.

Dass Laufen mehr ist als nur "Kilometer sammeln", das zeigen die Kaderläufer aus Baden-Württemberg alljährlich bei ihrem Lehrgang in Karlsruhe. Zum schnellen Laufen gehört neben Schnelligkeit auch Kraft/Athletik und vor allem eine gute motorische Grundausbildung. All diese Inhalte wurden während der Tage in der Fächerstadt abgefordert.

Los ging es am Freitagabend mit einem Sprung- und Sprinttest. Im 10er-Sprunglauf sowie über 30 Meter fliegend, 60 und 150 Meter Hochstart wurden die Schnellkraftfähigkeiten der jungen Sportler getestet. Die Europahalle in Karlsruhe bietet dafür ausgezeichnete Bedingungen. Deshalb wurde sie am Samstagnachmittag gleich ein zweites Mal genutzt: In zwei Gruppen arbeiteten die jungen Sportler u.a. mit Verbandstrainer Christian Stang an ihren athletischen Voraussetzungen (Athletik/Beweglichkeit) sowie ihren Fähig- und Fertigkeiten an der Hürde.

Zuvor wurden am Vormittag bei einem Dauerlauf mit Laktatabnahme die Stoffwechselbedingungen während des Laufens überprüft. Durch einen Stufentest, den die Kaderläufer aus Baden-Württemberg regelmäßig machen, wurden vor einigen Wochen die Trainingsgeschwindigkeiten bei Dauer- und Tempoläufen ermittelt, an denen sie sich im Heimtraining orientieren sollen. Die Laktatabnahme während des Lehrgangs diente der Überprüfung und ggf. der Anpassung dieser Empfehlungen. Und siehe da: Alle Kaderathleten haben sich seit dem Feldtest in Stuttgart verbessert und sind so auf einem guten Weg.

Während der Mittagspause am Samstag nutzten die Verbandstrainer bei ihrer großen Teamsitzung die Gelegenheit, um mit DLV-Vertreter Werner Klein sowie den anwesenden Heimtrainern ins Gespräch zu kommen. So gab Werner Klein in seinem Impulsvortrag zum Thema Zusammenarbeit zwischen Athlet/Heimtrainer und Landesverband/Landestrainer sowie Spitzenverband/DLV-Trainer wertvolle Einblicke in die Arbeits- und Herangehensweise der jeweilige Institution, aus der eine rege Diskussion entstand.

Jens Boyde (Landestrainer Lauf/Gehen) stellte anschließend in seinem Vortrag die Struktur der Leichtathletik in Baden-Württemberg und natürlich speziell des Laufens und Gehens vor. Die Ausdauersportler aus Baden-Württemberg gehören seit Jahren zu den besten deutschlandweit, was vor allem auch an den vielen ehrenamtlich Engagierten und den sehr erfahrenen und kompetenten Trainern im Land liegt. Auch hier ergab sich ein sehr guter Meinungsaustausch, der bis zum Training und Hospitation der Kaderläufer am Nachmittag in der Europahalle anhielt.

Den Abschluss des Lehrgangs bildete wie immer der lange Dauerlauf am Sonntag. Die gute Zusammenarbeit der Trainer im Land verdeutlicht die Tatsache, dass EM- und Hallen-EM-Teilnehmer Christoph Kessler (LG Region Karlsruhe) mit Nachwuchstalent Paul Specht (VfL Sindelfingen) seine Runden drehte. Paul, der nächste Woche bei der Cross-EM in Lissabon (Portugal) seinen ersten Start im DLV-Dress haben wird, ließ es sich nicht nehmen, auch bei diesem Lehrgang des Laufteams dabei zu sein. Wir drücken ihm und seinem Heim- und Verbandtrainer Harald Olbrich die Daumen für einen erfolgreichen Wettkampf nächsten Sonntag.