NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Dienstag 14. März 2017  ::  09:05
BLV

Baden-Württembergische Werfer schon gut in Form

Frühlingshafte Temperaturen und Sonnenschein sorgten beiden den Baden-Württembergischen Winterwurfmeisterschaften in Waiblingen für leistungsfördernde Bedingungen.

Leia Braunagel (SCL Heel Baden-Baden)
Kathrin Schwaiger (LG Region Karlsruhe)
Anna Janyska (DJK Hockenheim)

Den Diskuswurfwettbewerb der Männer konnte Michael Salzer vom VfL Sindelfingen für sich entscheiden. Mit seinem weitesten Wurf auf 55,65 Meter verwies er Patrick Genssle von der MTG Mannheim (52,24 Meter) auf Platz 2. Silas Ristl vom SSV Ulm 1846 kam als Dritter mit 49,13 Meter ebenfalls noch dicht an die 50 Meter-Marke heran. Der beste Wurf bei der männlichen Jugend U20 gelang Luis Laufenberg vom LAZ Ludwigsburg. Er schleuderte den 1,75 km schweren Diskus auf 47,11 Meter und blieb mit dieser Leistung vor Niklas Kretschmer von der LG Steinlach-Zollern (46,10 Meter) und Dominik Weidmann von der LG farbtex Nordschwarzwald (44,27 Meter). Sieger im Wettbewerb der männlichen Jugend U18 wurde Robin Vrbek vom VfB Stuttgart mit 40,45 Meter. Ihm gelang der einzige Wurf über die 40 Meter-Marke an diesem Tag.

Bei den Frauen kommt die neue Baden-Württembergische Winterwurfmeisterin mit dem Diskus vom TV Lenzkirch. Anna-Lena Gamp legte gleich im ersten Versuch 43:45 Meter vor, eine Weite, mit der sie Verena Tobis vom TSV Gomaringen (42,94 Meter) und Johanna Beyerle vom VfL Sindelfingen (39,63 Meter) auf die nächsten Plätze verweisen konnte. Auch im Wettbewerbe der weiblichen Jugend U20 konnten die beiden Erstplatzierten die 40 Meter-Marke überbieten. Es siegte Marie Koch vom TSV Crailsheim mit 42,90 Meter vor Isabelle Sturm von der LG Kurpfalz (40,74 Meter) und Lena Schanz vom TSV Rottweil (33,90 Meter). Die beste Leistung im Diskuswurf gab es in der jüngsten Altersklasse, der weiblichen Jugend U18, zu sehen. Leia Braunagel vom SCL Heel Baden-Baden, in Sindelfingen bereits deutsche Jugendmeisterin im Winterwurf geworden, warf die 1 kg-Scheibe in ihrem besten Versuch auf eine Weite von 49,38 Meter. Damit holte sie sich nicht nur den Landestitel in Waiblingen sondern stellte für ihre Altersklasse auch eine neue deutsche Jahresbestmarke auf. Platz 2 ging an Jennifer Seher von der LG Hohenlohe mit 41,42 Meter, Platz 3 an Antonia Kinzel vom SSV Ulm 1846 mit 40,04 Meter.

Der Sieg im Hammerwurf der Männer ging an Bastian Wörner von der LAG Obere Murg. Mit 55,13 Meter konnte er Peter Huber vom VfL Waiblingen (51,59 Meter) auf den zweiten Platz verweisen. Der Wettbewerb der männlichen Jugend U20 war eine klare Sache für Yosef Alqawati von der MTG Mannheim. Der Zweitplatzierte der Deutschen Jugend-Winterwurfmeisterschaften steigerte sich in Waiblingen auf 63,98 Meter, eine Leistung, mit der er aktuell die deutsche Bestenliste der U20 anführt. Platz 2 ging an Tim Stösser von der LAG Obere Murg mit 57,12 Meter. Genauso gut war Michael Burger vom SV Thurn u.Taxis Dischingen, ebenfalls deutscher Vizemeister im Winterwurf, in Form. Mit 66,94 Meter steigerte er seine persönliche Bestmarke deutlich und holte sich nicht nur den Landestitel sondern auch die Führung in der deutschen Bestenliste der U18. Lars Böttinger vom VfL Sindelfingen gewann mit 57,63 Metern Silber, Jonathan Schmidt (SV Thurn u.Taxis Dischingen) mit 49,11 Meter Bronze.

Eine ganz enge Angelegenheit war das Hammerwerfen der Frauen. Ganze 20 Zentimeter trennten am Ende Platz 1 von Platz 4. Natascha Wolf von der DJK Villingen hatte den weitesten Versuch mit 41,65 Meter und sicherte sich damit den Winterwurf-Titel. Silke Finkbeiner vom VfL Waiblingen wurde Zweite mit 41,59 Meter, Gabriele Engelhardt vom LC Breisgau mit 41,55 Meter Dritte. Svenja Hentze von der TG Biberach, die nach den ersten drei Versuchen noch in Front lag, blieb am Ende nur der 4. Platz mit 41,45 Meter. In den Wettbewerben der weiblichen Jugend gingen die Titel in der U20 an Pavla Snajdr von der MTG Mannheim mit 43,03 Meter und in der U18 an Sara Quenzer von der LG Hohenlohe mit 39,17 Meter.

Am zweiten Veranstaltungstag, dem Sonntag, gehörte das Waiblinger Stadion ganz den Speerwerfern. Bester Werfer im Männerwettbewerb war dabei Ricko Meckes von der LG Teck, der mit seinem letzten Versuch auf genau 68,00 Meter den bis dahin Führenden Patrick Hess von der LG Staufen (67,50 Meter) noch abfangen konnte. Platz 3 ging an Martin Gerstner von der LG Kurpfalz mit 62,23 Meter. Weite Würfe zeigten auch die Jugendlichen U20. Niklas Kretschmer von der LG Steinlach-Zollern holte sich den Winterwurf-Titel mit 61,35 Meter vor Paul Filges von der LG Hohenfels (60,23 Meter) und Christian Wangnick von der LG Offenburg (58,31). Der Sieg bei der männlichen U20 ging an Julian Fundel von der LG Eningen-Reutlingen mit 61,23 Meter, Zweiter wurd hier Maximilian Holocher von der TSG Balingen mit 53,04 Meter, Dritter Leon Hofmann von der SR Yburg Steinbach mit 51,30 Meter.

Verena Tobis vom TSV Gomaringen konnte ihrer Silbermedaille vom Diskuswurf noch eine Goldmedaille im Speerwurf hinzufügen. Mit 48,45 Meter siegte sie im Frauenwettbewerb mit deutlichem Vorsprung vor Jana Schubert von der LG Filder (37,65 Meter). Beste Werferin der weiblichen Jugend U20 war Kathrin Schwaiger von der LG Region Karlsruhe mit 41,95 Meter, Zweite wurde hier Christina Kuttler vom TSV Gomaringen mit 39,19 Meter. Mit 20 Werferinnen bei der weiblichen Jugend U18 war hier nicht nur zahlenmäßig das stärkste Feld am Start, auch die Weiten konnten sich durchaus sehen lassen. Anna Janyska von der DJK Hockenheim legte als Siegerin mit 48,19 Meter eine Weite vor, die sie in der aktuellen DLV-Bestenliste auf den dritten Platz bringt. Nur knapp dahinter kam Jennifer Buckel von der LG Hohenfels als Zweite auf 47,83 Meter und auch Sophie Stumpf von der LG Hohenlohe warf sich als Dritte mit 44,95 Meter in die Top Ten der deutschen U18-Rangliste.

Zur Ergebnisliste


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de