NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Montag 27. Februar 2017  ::  12:03
BLV

Erfolg für Baden-Württemberg vor heimischem Publikum

Zwanzig Medaillen für Baden-Württemberg – das ist die erfolgreiche Bilanz der Deutschen Jugendmeisterschaften am 25./26. Februar im Sindelfinger Glaspalast.

Deutscher Meister über 400 m: Constantin Preis
Milo Skupin-Alfa wurde Dritter
Erstmals unter 8 Sekunden: Luca Marticke
Julian Otchere überspringt trotz Verletzung 5,15 m
Siegte mit deutlichem Vorsprung über 800 m: Jana Reinert
Pascal Kleyer, Vizemeister über 800 m

Zu den 49. Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften am vergangenen Wochenenden in Sindelfingen reisten rund 1000 Athletinnen und Athleten aus dem gesamten Bundesgebiet an. Neben den U20-Meisterschaften wurden auch die Winterwurfmeisterschaften der U18 und Langstaffelmeisterschaften der Aktiven ausgetragen.

Die erste Goldmedaille erlangte der Gomaringen Weitspringer Gianni Seeger. Mit 7,47 m untermauerte er seine derzeitige Ausnahmestellung in Deutschland.
Steffen Hein, SV Salamander, überzeugte mit 7,12 m und konnte sich etwas überraschend die Silbermedaille sichern.

Milo Skupin-Alfa, der in den letzten Tagen eine etwa holprige Vorbereitung absolvieren musste, zeigte sein Kämpferherz und sicherte sich in einem hochklassigen Sprintfinale mit 6,87 sec. die Bronzemedaille.

Die gerade erst von einer Erkältung genesene Denise Uphoff, TSV Gomaringen, stellte in Zwischenlauf eine neue deutsche U18 Jahresbestleistung auf und qualifizierte sich mit 7,52 sec. für das U20 Finale. Hier konnte sie sich auf einem respektablen 7. Platz platzieren.

Eine Sprintleistung in der Kategorie "Klasse, aber registrieren nur die Experten" verbuchte die erst 17jährige Lilly Kaden (VfL Winterbach). Gerade erst aus der Schülerklasse in die Jugend aufgerückt lief sie im Vorlauf mit 7,64 sec. eine neue persönliche Bestleistung und bestätigte diese mit 7,67 sec. im Halbfinale.

Gleich drei Baden-Württemberger qualifizierte sich für das 60 m Hürden Finale. In einem hochspannenden Rennen lief Luca Marticke von der LG Ortenau Nord erstmals in seiner Karriere unter 8,00 sec. und sicherte sich in starken 7,97 sec. verdient die Silbermedaille. Der deutsche U18 Meister von Mönchengladbach 2016, Raphael Thoma, kämpfte sich durch eine schwierige Vorbereitung der Hallensaison und überzeugte mit 8,03 sec. und Platz 4. Philipp Stadter, MTG Mannheim, komplettierte das starke Hürdenergebnis mit Platz 7 und 8,16 sec.

Für eine Schrecksekunde sorgte Julian Otchere im Stabhochsprung. Nach einem Sturz beim Aufwärmen erwartete BLV Präsident Philipp Krämer, ihn eher im Krankenhaus besuchen zu müssen als ihm zu einer hochverdienten Bronzemedaille gratulieren zu können. Julian hatte viel Glück und zeigte eine Körperbeherrschung, die schlimmeres verhindern konnte. Wie er sich jedoch anschließend bis auf 5,15 m kämpfte und sich die Bronzemedaille holte, nötigt allerhöchsten Respekt ab!

Luzia Herzig, TV Engen, belegte mit 3,80 m im Stabhochsprungwettbewerb der weiblichen U20 einen sehr guten vierten Platz.

Im Dreisprung der weiblichen Jugend sicherte sich Leonie Neumann von der LG Filder mit 12,49 m den nationalen Titel. Olivia Tzschach, TV Eppingen, erkämpfte sich mit 12,04 m den sechsten Rang.

Die Werfer absolvierten ihre Winterwurfmeisterschaften im Sindelfinger Flaschenstadion und im Stadion Festwiese am Bundesstützpunkt Leichtathletik in Stuttgart. Und auch sie überzeugten!

Leia Braunagel, SCL Heel Baden-Baden, jubelte über starke 48,84 m und erhielt in der anschließenden Siegerehrungen im Glaspalast verdient ihre Goldmedaille. Antonia Kinzel, SSV Ulm, wurde mit 43,19 m fünfte.

Yosef Alqwati, MTG Mannheim, sicherte sich mit 62,70 m die Silbermedaille im Hammerwurf der U20. Tim Stösser von der LAG Obere Burg wurde im selben Wettbewerb mit 55,62 m siebter.

Ebenfalls die Silbermedaille gewann im U18 Wettbewerb Michael Burger, SV Thurn und Taxis Dischingen. Lokalmatador Lars Böttinger, VFL Sindelfingen, warf im U18 Wettbewerb 52,77 m und sicherte sich den siebten Platz.

Die Mehrkämpferin Johanna Siebler konnte sich mit 43,71 m auf Platz 7 des U18 Speerwurfs platzieren. Julian Fundel, LG Einigen-Reutlingen sicherte mit 59,27 m den fünften Platz.

Super Stimmung im Sindelfinger Glaspalast auch am zweiten Tag der deutschen Jugendhallenmeisterschaften. Die Nachwuchsathletinnen und -athleten bedankten sich für die guten Rahmenbedingungen mit tollen Leistungen.

Für die größte Überraschung auf baden-württembergischer Seite sorgte über 400 m der männlichen Jugend U20 Constantin Preis. Der 400 m Hürden-Spezialist des TV 1834 Pforzheim reiste mit einer Bestmarke von 49,67 sec. nach Sindelfingen. Schon im Vorlauf am Samstag zeigte er mit einer Steigerung auf 48,71 Sekunden sein Potential. Im Finale konnte er heute nochmals eins draufsetzen. Mit 48,44 Sekunden ließ er seinen Gegnern keine Chance und holte DM-Gold.
 
Auch der Titel über die 200 Meter-Hallenrunde der männlichen Jugend ging nach Baden-Württemberg. Emanuel Stubican von TB Bad Cannstatt, vor zwei Jahre bereits Deutscher Meister der U18 über 200 m, schob sich auf der letzten Geraden immer näher an den bis dahin führenden Frieder Scheuschner von Dresdner SC heran und konnte am Ende mit 2 Hundertstelsekunden Vorsprung den Titel mit nach Hause nehmen.

Eine Klasse für sich war über 800 m der weiblichen Jugend U20 Jana Reinert von der LG Region Karlsruhe. Sie setzte sich vom Start weg an die Spitze des Feldes und konnte Ihren Vorsprung in souveräner Art und Weise bis ins Ziel halten. Der Lohn: DM-Gold und eine schnelle Zeit von 2:07,59 min.

Der Titel im Weitsprung der weiblichen Jugend U20 ging – wie schon öfter – an eine Mehrkämpferin. Lisa Maihöfer von der LG Staufen stellt im Glaspalast einmal mehr ihre Extraklasse unter Beweis und zeigte, dass nach überstandener Fußverletzung wieder mit ihr zu rechnen ist. Nachdem sie zwischenzeitlich mit 6,12 m auf Rang 2 hinter Merle Homeier vom VfL Bückeburg (6,15 m) lag, sorgte sie mit ihren beiden letzten Sprüngen für klare Verhältnisse. 6,26 m und dann noch 6,28 m waren ein Wort; keine der Konkurrentinnen konnte noch kontern und so dürfte sich Lisa Maihöfer über einen weiteren Titel in ihrer Sammlung freuen.

Im 800 Meter-Finale bestimmte lange Zeit Pascal Kleyer von der LG Region Karlsruhe das Tempo. Erst auf den letzten 100 Metern musste er den Cottbuser Constantin Schulz, der sich bis dahin in seinem Windschatten gehalten hatte, vorbeiziehen lassen. Am Ende konnte sich Pascal Kleyer trotzdem über Silber in neuer Jahresbestzeit von 1:51,47 min freuen.

Ein packendes, von der Taktik bestimmtes Rennen sahen die zahlreichen Besucher im Glaspalast über 1500 m der männlichen U20. Auf der Zielgeraden waren vier Läufer dicht auf; am Ende hatte Maxmilian Feist vom VfL Kamen in 4:07,42 min die Nase vorn mit zwei Hundertstelsekunden Vorsprung vor Lokalmatador Velten Schneider, der die Silbermedaille für den Ausrichter VfL Sindelfingen holte. Für Robert Baumann, der einige Zeit das Feld anführte, blieb am Ende Platz 4 in 4:07,97 min.

Eine weitere Silbermedaille gab es im Dreisprung der männlichen U20 für Benjamin Gassioui. Der Athlet des VfB Stuttgart steigerte gleich im ersten Versuch seine Bestmarke um über einen halben Meter und sprang dabei auch zum ersten Mal über die 15 Meter-Marke. Seine 15,08 m bedeuteten bis zum 5. Versuch die Führung, erst im vorletzten Durchgang müsste er den Münchner Paul Walschburger mit 15,26 m noch vorbeiziehen lassen.

Eine Bronzemedaille ging an Steffen Ulmrich von der MTG Mannheim über 3000 m in schnellen 8:38,85 min, an Christian Wangnick von der LG Offenburg im Speerwurf mit 61,68 m und an Yemisi Ogunleye von der MTG Mannheim im Kugelstoßen der weiblichen U20 mit 15,23 m.

Für die einzige Baden-Württembergische Jugend-Staffelmedaille sorgte das 4x200 Meter-Quartett der Startgemeinschaft Eltingen-Renningen. Als Sieger des B-Finales lagen Luca Dieckmann, Martin Mergenthaler, Tim Philippin und Maximilian Dillitzer am Ende in der Gesamtwertung auf Rang 3 in 1:30,58 min.

Weitere Fotos
Ergebnisse


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de