NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Montag 07. März 2016  ::  11:37
ARGE BWBLV

Starke baden-württembergische Crossläufer in Herten

Bei den Deutschen Crossmeisterschaften am gestrigen Samstag (5. März) im westfälischen Herten gingen sechs Titel an baden-württembergische Athleten.

Alina Reh (SSV Ulm 1846)

Richard Ringer vom VfB LC Friedrichshafen drückte dem Rennen über die Langstrecke der Männer vom Start weg seinen Stempel auf und holte sich in Herten nach 2013 und 2014 seinen dritten Deutschen Cross-Meistertitel. Er erreichte nach 32:30 Minuten für die überaus kräftezehrenden 10,4 Kilometer das Ziel. Nach inzwischen mehr als sechsstündigem Wettkampf-Programm glich die zuvor grüne Parklandschaft am Ende einem umgepflügten Schlamm-Acker.

Der Lauf der männlichen Jugend U20 stand ganz im Zeichen von Lukas Eisele (LG Filder), der sich bereits in der ersten von drei zu laufenden Runden von seinen Verfolgern verabschiedete und in 19:32 Minuten einen sicheren Vorsprung herauslief. Für den 19-Jährigen war es bereits sein dritter DM-Titel. In der U18-Altersklasse war er bereits einmal Deutscher Meister im Cross sowie über 3.000 Meter.Platz zwei in der Mannschaftswertung der männlichen Jugend U20 ging an die LG Region Karlsruhe. Pascal Kleyer, Leonard Ketterer und Georg Sickinger mussten sich am Ende in der Punktewertung nur der LG Nord Berlin geschlagen geben.

Im Wettbewerb der weiblichen Jugend U20 ging sowohl der Einzel- als auch der Mannschaftstitel nach Baden-Württemberg. Alina Reh (SSV Ulm 1846) sorgte in Herten frühzeitig dafür, dass sämtliche Mitbewerberinnen nicht mehr mithalten konnten. Mit einem hohen Tempo schüttelte die zweimalige nationale "Jugend-Leichtathletin des Jahres" die Konkurrentinnen schon in der Anfangsphase ab und spielte ihre frappierende Überlegenheit aus. Schon nach der ersten der drei zu laufenden Runden betrug der Vorsprung 50 Meter. Am Ende waren es nahezu 200 Meter, als die erfolgreiche Titelverteidigerin in 16:05 Minuten für anspruchsvolle 4,5 Kilometer lockeren Fußes das Ziel erreichte.
Die Mannschaftswertung sicherten sich die Läuferinnen der LSG Aalen. Prisca König, die sich in der Einzelwertung als Elfte am besten Platzierten konnte, Jana Uhl und Muriel Henriett König hatten in der Summe der Platzierungen am Ende ein um zwei Punkte besseres Ergebnis wie die LG Eichsfeld als Zweite.

Für Timo Benitz von der LG farbtex Nordschwarzwald reichte es auf der Mittelstreckendistanz der Männer wie schon bei den Deutschen Hallenmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Leipzig zur Vizemeisterschaft hinter Florian Orth. Der 1.500-Meter-EM-Finalist von Zürich kam mit der aufgeweichten Strecke nicht so gut zurecht und musste den Regensburger in der letzten der drei zu durchlaufenden Runden ziehen lassen. In der Mannschaftswertung holten sich in diesem Wettbewerb die Läufer der LG Region Karlsruhe Jannik Arbogast, Jan Lukas Becker und Joshua Sickinger die Bronzemedaille. Eine weitere Mannschaftsmedaille für die LG Region Karlsruhe gab es für das Juniorinnen U23-Team. Johanna Krischke, Lena Knirsch und Amélie Svensson belegten hinter der LG Nord Berlin den zweiten Rang.

In den Wettbewerben der Seniorenklassen gingen zweimal Gold und dreimal Silber nach Baden-Württemberg. In der Männerklasse M50 gewann mit knappem Vorsprung nach 21:44 Minuten Hardy Flum von der LG Hohenfels und in derselben Altersklasse siegte bei den Frauen Britta Müller von der LG farbtex Nordschwarzwald in 26:10 Minuten. Silber ging in der Klasse W45 an Veronika Ulrich von der TSG Ehingen in 25:08 Minuten sowie in der Klasse W65 an Gudrun Vogl von der Spvgg Renningen in 31:01 Minuten. Einen weiteren zweiten Platz holten sich die Läufer der LG farbtex Nordschwarzwald in der Mannschaftswertung der Klassen M35-45.

Zur Ergebnisliste

Zu den Video-Clips auf leichtathletik.de


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de