NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Montag 01. Februar 2016  ::  17:58
ARGE BWBLV

Süddeutsche Hallenmeisterschaften, 2. Tag

Von:Quelle: www.leichtathletik.de / Holger Schmidt

Zwei Hürden-Siegerinnen am zweiten Tag der Süddeutschen Hallenmeisterschaften im Glaspalast: Nadine Hildebrand ist wieder da - und wie! Nach 8,23 Sekunden im Vorlauf über 60 Meter Hürden konnte sie eine Stunde später im Finale mit 8,16 Sekunden noch eine Schippe draufpacken - im unentscheidbaren Fotofinish mit Ricarda Lobe, die sich ebenfalls in Top-Form präsentierte und zeitgleich mit aufs oberste Siegertreppchen kletterte.

Milo Skupin-Alfa (LG Offenburg)

„Es könnte zwei Erste geben“, orakelte Nadine Hildebrand vom gastgebenden VfL Sindelfingen nach dem Zieleinlauf. Genauso kam es. Nach den Vorläufen sah es nach einem Erfolg für die lange verletzte Lokalmatadorin aus. Sieben Hundertstel lagen zwischen ihr und Ricarda Lobe. Doch die drehte nach im Finale hinten mächtig auf und kam fast noch an Nadine Hildebrand vorbei.
Weitere Termine stehen bei der Deutschen Meisterin von 2014 nicht an - noch nicht. „Wir haben nur bis heute geplant, jetzt sehen wir weiter“, strahlte sie nach ihrer Glanzvorstellung mit Ricarda Lobe, die ihren Hausrekord bei den Süddeutschen um satte elf Hundertstel nach unten schraubte, um die Wette.

Florian Lickteig unter acht Sekunden
Fast ebenso flott waren die Männer über 60 Meter Hürden unterwegs. Nach 8,00 Sekunden im Vorlauf steigerte sich Florian Lickteig (MTG Mannheim) im Finale auf 7,95 Sekunden. Stabhochsprung-Gold sicherte sich in Abwesenheit von Lokalmatador Florian Gaul mit übersprungenen 5,30 Meter Pascal Koehl (LA Team Saar).

Über 200 Meter der Frauen blieb Laura Müller (LC Rehlingen) als überlegene Siegerin mit 23,90 Sekunden im zweiten Rennen um fünf Hundertstel über ihrer Vorlaufzeit. Die 400 Meter, ihre eigentliche Spezialstrecke, gewann in 54,94 Sekunden Daniela Ferenz (LG Neckar-Enz). Die Hallenrunde der Männer holte sich mit 21,35 Steven Müller (LG OVAG Friedberg-Fauerbach), der Vorlaufschnellste Florian Hochdörffer (MTG Mannheim; 21,38 sec) verzichtete aufs Finale. Im 60-Meter-Sprint der U18 überzeugte Milo Skupin-Alfa (LG Offenburg) mit sehr guten 6,95 Sekunden.

Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch (VfB Stuttgart) verzichtete auf eine Teilnahme. Ihr Trainer Tamas Kiss erklärte, nach den Baden-Württembergischen Meisterschaften vor einer Woche in Karlsruhe und dem Meeting in Cottbus am Mittwoch sei ein weiterer Start zu viel gewesen. "Sie hat deshalb pausiert", sagte der Dreisprung-Bundestrainer.

Die Staffeln brachten Spannung bis zum Schluss
Zum Teil hart umkämpft waren die Staffelentscheidungen zum Abschluss der Veranstaltung. Die 4x200 Meter der Frauen gingen an die LG Region Karlsruhe in 1:42,07 Minuten. Bei den Männern legte über dieselbe Distanz das Quartett des LAZ Saar 05 Saarbrücken in 1:25,95 Minuten eine starke Zeit vor, die den Saarländern den Titel vor der LG Eintracht Frankfurt (1:27,29 Min.) brachte.

Schnellste Mannschaft über 4x200 Meter der weiblichen Jugend U18 waren die Mädchen der LG Staufen, die sich in 1:44,43 Minuten den Sieg vor der Startgemeinschaft Gomaringen-Schwäbisch Hall (1:45,49 Min.) holten. Bei der männlichen Jugend U18 holten sich die Läufer der TSG Niefern in 1:34,83 Minuten den Titel.

Die 4x400 Meter-Staffel des Gastgebers lies es sich nicht nehmen, vor eigenem Publikum einen weiteren Titel für den VfL Sindelfingen zu holen. In 3:18,74 Minuten hatten die Hausherren einen deutlichen Vorsprung gegen den Zweitplatzierten, die Startgemeinschaft Alb-Schorndorf-Zell (3:23,73 Min.) herausgelaufen. Erst durch die Schlussläuferin Daniela Ferenz konnte das Team der LG Neckar-Enz den Sieg über 4x400 Meter der Frauen gegen die Läuferinnen der MTG Mannheim herauslaufen. Die Siegerzeit von 3:47,39 Minuten bedeutet gleichzeitig neue Hallen-Bestmarke für den Bereich des WLV.


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de