NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Mittwoch 16. Dezember 2015  ::  16:53
ARGE BWBLV

„Zehn oder mehr Athleten nach Rio“ - Badens Leichtathletik-Präsident freut sich auf ein großes Sportjahr

Von:Claus-Peter Bach

Badens Leichtathleten bereiten sich auf eine reizvolle Hallensaison mit Meisterschaften in Baden und Baden-Württemberg vor, doch kurz vor Beginn des Olympiajahres 2016 richtet sich der Blick von Philipp Krämer auf die Wettkämpfe in Rio de Janeiro. Der 69-jährige Präsident des Badischen Leichtathletik-Verbandes, der 24 Jahre lang Bürgermeister der Odenwald-Gemeinde Schönau war und dort lebt, ist nach den guten Vorleistungen seiner Athleten zuversichtlich, „dass Baden in Rio mit zehn oder mehr Leichtathleten vertreten sein wird.“

Philipp Krämer (links) beim Gedankenaustausch mit IOC-Präsident Thomas Bach.

Die Hallensaison 2016 ist kurz, aber intensiv. Erster Höhepunkt in Nordbaden sind die baden-württembergischen Meisterschaften der Aktiven, U20 und U18 am 23./24. Januar in Karlsruhe. Unmittelbar nach Weihnachten werden die vielen fleißigen Hände im BLV-Organisationsstab in der Messehalle die berühmte 200-m-Bahn mit den sechs Laufbahnen einbauen, die die Stadt Karlsruhe vom Organisationskomitee der Hallen-Europameisterschaft 2013 abgekauft und in die Fächerstadt transportiert hat, um weiterhin hochklassige Leichtathletik bieten zu können. Bekanntlich genügt die tadellos gepflegte Europahalle, Schauplatz vieler nationaler und internationaler Wettkämpfe, den neuesten feuerpolizeilichen Vorschriften nicht und darf nicht mehr genutzt werden. Philipp Krämer appelliert an die Sportstadt Karlsruhe, die Europahalle schleunigst zu ertüchtigen, „denn wir brauchen diese Arena dringend für unsere Wettkämpfe und die Weiterentwicklung der LG Region Karlsruhe, die unter die Top 10-Vereine in Deutschland aufgestiegen ist. Wer in die Rekordlistenschaut, wirdfeststellen, dass viele deutsche Rekorde in der Europahalle aufgestellt wurden. Eine solche Sportstätte darf nicht verloren gehen!“

Weitere Höhepunkte für die Leichtathletik-Freunde werden die badenwürttembergischen Winterwurf-Meisterschaften am 30. und 31. Januar sein. Die Speerwerfer feuern ihre Geräte aus der Werferhalle im mittelbadischen Offenburg ab, wo der BLV einen Landesstützpunkt unter der Leitung des Bundestrainers Boris Obergföll unterhält. Der Völklinger Obergföll, der am Montag 42 Jahre alt wird, war unter seinem Geburtsnamen Boris Henry WM-Dritter 1995 im Speerwerfen und ist der Ehemann von Weltmeisterin Christina Obergföll, die ein ganz heißes Eisen für Olympia ist. Der 22-jährige WM-Siebte Johannes Vetter aus Saarbrücken gehört nun auch der Offenburger Trainingsgruppe an.

Die Diskus- und Hammerwerfer bestreiten ihre Landesmeisterschaften zeitgleich in Mannheim, wo Shanice Craft, die U23-Europameisterin von Tallinn
mit der ein Kilogramm schweren Scheibe, und Yemisi Ogunleye, die Siebte der U18- Weltmeisterschaft von Cali mit der Kugel, nicht nur ein Heimspiel, sondern
beste Titelchancen haben werden.

Nationaler Höhepunkt sind die Deutschen Hallenmeisterschaften am 27./28.
Februar in Leipzig, nach denen der DLV entscheiden wird, wer zu den Hallen-Weltmeisterschaften im Oregon Convention Center im USamerikanischen
Portland fliegen darf.

International wird es in der badischen Leichtathletik 2016 gleich drei Mal. Am 6. Februar organisiert der frühereZehnkampf-EuropameisterAlain Blondel in der Messe Karlsruhe sein Indoor Meeting, das eine Aufwertung durch den Leichtathletik-Weltverband (IAAF) erfahren hat und nun zur Indoor World Tour zählt. Karlsruhe am 6. Februar, Boston am 14. Februar, Stockholm am 17. Februar und Glasgow am 20. Februar bilden die neue Hallenserie mit zwölf Disziplinen, deren Sieger mit jeweils 20 000 US-Dollar prämiert werden. Ursprünglich sollte Moskau fünfter Austragungsort sein, doch die IAAF hat die russische Metropole wegen des Dopingskandals um die russische Leichtathletik ausgeschlossen. Philipp Krämer freut sich darauf, dass IAAF-Präsident Lord Sebastian Coe nach Karlsruhe kommen will.

Der Nachwuchs steht im Juni und Juli auf dem Prüfstand. Am25./26. Juni wird
die Mannheimer TG Gastgeber für die 23. Bauhaus Junioren-Gala des DLV sein, zu der alle Weltklasseathleten der Altersklasse U20 und damit einige Olympiahoffnungen erwartet werden. Am 2. Juli ist das Leichtathletik-Stadion in Walldorf Schauplatz der DLV-Gala für U18-Athleten, die erstmals in Nordbaden zu Gast sein wird.

Philipp Krämer, der sich beim BLVVerbandstag in Bühlertal für eine dritte
Amtsperiode zur Wahl stellen will, ist sicher, dass sein Team um Geschäftsführer Reinhard Stark, Geschäftsstellenleiterin Mareike Röder und die beiden hauptberuflichen Mitarbeiterinnen Saskia Diel und Kathinka Abt mit vielen ehrenamtlichen Helfern alle Aufgaben bestens meistern wird. Krämer vertritt die klare Auffassung, dass das Hauptamt im Sport wichtig sei, „doch die sportpolitische Verantwortung liegt beim Ehrenamt.“

Erschienen am 12./13. Dezember 2015 in der Rhein-Neckar-Zeitung


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de