NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Mittwoch 24. September 2014  ::  09:41
BLV

Herzlichen Glückwunsch Rüdiger Harksen zum 60. Geburtstag!

Gestern feierte der kommissarische Leichtathletik-Abteilungsleiter und Leistungssport-Koordinator der MTG Mannheim Rüdiger Harksen seinen 60. Geburtstag. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen für die nächsten Lebensjahre vor allem Gesundheit und noch viele Jahre Freude an der Leichtathletik.

Rüdiger Harksen (Quelle: Bettina Schardt)

Am 23. September 1954 wurde Rüdiger Harksen in Hockenheim geboren und verschrieb sich schon früh als Sprinter der Leichtathletik. Als aktiver Athlet ging er für die LG Kurpfalz und Salamander Kornwestheim an den Start. 1973 gewann er mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel bei den Junioren-Europameisterschaften in Duisburg die Bronzemedaille.

1980 stieg Harksen als 25-Jähriger bei der MTG Mannheim ins Trainergeschäft ein. Sein erster Athlet, der internationale Meriten erringen sollte, war der Zehnkämpfer Andreas Rizzi. Rizzi war 1983 siebtbester Zehnkämpfer der Welt, aber nur viertbester Deutscher. Doch Rizzig schaffte es noch zur WM in Helsinki - als Sprinter und wurde Fünfter mit der Staffel.

1985 wechselte Rüdiger Harksen von seiner Lehrerstelle für Sport und Deutsch am Mannheimer Ludwig-Frank-Gymnasium auf den Vollzeit-Posten eines Bundestrainers (vorher war er schon Honorar-Bundestrainer). Schon drei Jahre später verzeichneten er und seine Athletin Claudia Zaczkiewicz (Reidick) den größten sportlichen Erfolg ihrer Laufbahn: Zaczkiewicz holte bei den Olympischen Spiele in Seoul überraschend die olympische Bronzemedaille über 100 Meter Hürden. Weitere internationale Medaillen folgten, viele der besten deutschen Hürdensprinterinnen trainierten in ihrer Laufbahn irgendwann bei Harksen in Mannheim und starteten dann auch für die MTG. Seit 1987 verzeichnet er als Heimtrainer elf deutsche Meistertitel über 100 Meter Hürden. (Die Titel in der Halle nicht mitgezählt.)

Gabi Lippe (Roth) holte 1989 Hallen-EM Bronze in Den Haag und 1990 EM-Silber über 4 x 100 Meter in Split. Nadine Hentschke feierte bei der U23-EM 2003 in Bydgoszcz Silber. Kirsten Bolm holte unter Harksen zwei Mal Bronze bei der Hallen-EM (2005 + 2007) und Silber bei der EM 2006 in Göteborg. Carolin Nytra (Dietrich) wurde 2011 in Paris Hallen-Europameisterin über 60 Meter Hürden. Weitere erfolgreiche Athleten, die bei Rüdiger Harksen trainierten, sind Nicole Leistenschneider, Caren Sonn und Jerome Crews.

Als Trainer war Rüdiger Harksen bei sieben Olympischen Spielen seit 1984 dabei. Nur Sydney 2000 fehlt in der Erfolgsliste. Von 2008 bis 2010 war er beim Deutschen Leichtathletik-Verband verantwortlicher Chefbundestrainer Track. Seit 2011 fungiert er wieder als Hürdenbundestrainer. In seiner Zeit als Chefbundestrainer und gleichzeitig Disziplintrainer Sprint holte die deutsche Frauenstaffel über 4 x 100 Meter Bronze bei der Heim-WM 2009 in Berlin. Mit dabei die ehemalige Harksen-Athletin Anne Möllinger (Cibis) und Verena Sailer.
Bei der MTG Mannheim engagiert sich Rüdiger Harksen nun seit 34 Jahren in der Leichtathletik und sorgt seitdem dafür, dass Spitzenleichtathletik in Mannheim eine Selbstverständlichkeit ist. 1988 holte die Frauen-Mannschaft der MTG Bronze beim DLV-DMM-Bundesliga-Endkampf hinter Leverkusen und Uerdingen/Dormagen. Damals ein hochkarätig besetzter und begehrter Wettbewerb mit allen Top-Vereinen.

Seit Jahren gehört Rüdiger Harksen zu den Machern der Junioren-Gala. Und führte sie auch 2014 – im Jahr nach dem Tod von Michael Hoffmann – mit einem großen Helferteam zu einem großen Erfolg. Von Anfang an bei der Gala-Organisation dabei war seine Ehefrau Ute, unter deren Fittichen die „Markstraße“ bei der Junioren-Gala zu einem Aushängeschild geworden ist. Anlässlich der 20. Auflage der Junioren-Gala im vergangenen Jahr erzählte Ute Harksen: „Bei uns zuhause laufen in der Vorbereitung der Junioren-Gala die Fäden zusammen. Wenn Junioren-Gala ist, steht im Hause Harksen schon seit Jahren das Privatleben still. Unsere Kinder Henrik und Anke haben schon immer kräftig mitgeholfen und mussten in der Gala-Zeit auch mal zurück stecken.“

Wenn neben der Leichtathletik, die nicht nur Beruf, sondern Leidenschaft für Rüdiger Harksen ist, noch Zeit bleibt, widmet er sich mit großer Begeisterung der Musik. Und – seit einigen Monaten ist Rüdiger Harksen Opa. Eine neue Aufgabe, die ihn mit viel Stolz erfüllt.
(Bettina Schardt)


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de