NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Montag 18. August 2014  ::  10:08
BLV

Dreifacherfolg für die Sprinter des ETSV 1846 Jahn Offenburg

BLV erfolgreichster Landesverband bei den Deutschen Jugend-meisterschaften U16

Milo Skupin-Alfa (ETSV 1846 Jahn Offenburg)
Raphael Thoma (ETSV 1846 Jahn Offenburg)
Julian Engesser (LG Baar/LV Donaueschingen)
Carolin Marchlewski (TuS Lörrach-Stetten)

Die Stars von morgen konnten sich erstmals bei den Deutschen Jugendmeisterschaften U16 am 16./17.08.2014 in Köln miteinander messen. Der Wettbewerb bietet ein ideales Sprungbrett auf dem Weg nach oben – auch einige badische Athleten nutzten diese Plattform hervorragend, um auf sich aufmerksam zu machen.

Insbesondere für die Sprinter des ETSV 1846 Jahn Offenburg gab es kein Halten mehr. Milo Skupin-Alfa (ETSV1846 Jahn Offenburg) ließ seiner Konkurrenz über 100m keine Chance. Schon im Vorlauf überzeugte er in 10,99sec und auch im Finale gewann er mit deutlichem Vorsprung in 10,92sec. Als einziger Athlet blieb er damit in beiden Läufen unter 11sec. Auch sein Vereinskollege demonstrierte seine Dominanz über 80m Hürden. Raphael Thoma siegt in 10,70sec. Gemeinsam mit Cornelius Springmann und Nick Thoma ist die 4x100m-Staffel am Wochenende in 43,80sec nicht zu schlagen.

Auch Julian Engesser (LG Baar/LV Donaueschingen) ist schnell unterwegs. In 35,81sec unterbot er als Einziger die 36sec-Marke, stellte gleichzeitig eine neue persönliche Bestleistung über 300m Hürden auf und holt sich mit fast einer halben Sekunde Vorsprung den Titel. Am Tag zuvor stand er ebenfalls auf dem Treppchen über 100m. 11,28sec bedeuteten den dritten Rang.

Über den Deutschen Jugendmeistertitel darf sich ebenfalls Carolin Marchlewski (TuS Lörrach-Stetten) im Hochsprung freuen. Keine weitere Springerin bezwang die 1,78m – auch Carolin gelang dies zum ersten Mal und verbesserte damit ihre persönliche Bestleistung gleich um sechs cm! 

Eine weitere Medaille gab es für die MTG Mannheim. Gleich beim ersten Stoß flog die Kugel von Simon Bernhardt auf 15,89m. Am Ende sicherte er sich damit den dritten Rang.
Die Dreispringerin Anna Reisch (DJK Villingen) fand ebenfalls gut in den Wettbewerb. Im letzten Versuch gelang ihr mit 11,08m insgesamt der drittweiteste Sprung.
Ebenfalls der dritte Podestplatz ging an die 4x100m-Staffel der LG Region Karlsruhe. Frederike Kunz, Carolin Kleyer, Karla Zimmerlin und Franziska Heidt sprinteten in 49,28sec über die Ziellinie.

Mit fünf Gold- und vier Bronzemedaillen ist der Badische Leichtathletik-Verband der erfolgreichste Landesverband bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2014. Württembergische Athleten gewinnen einmal Gold, durch Marcel Cymcyk (SSV Ulm 1846) mit 6,67m im Weitsprung, und dreimal Silber (Benjamin Gassioui/Drei - VfL Winterbach, Sonja Hafner/Stab - LG Filstal und Naemi Benzinger/Weit - LAZ Salamander-Kornwestheim-LB). Die ArGe der Baden-Württembergischen Leichathletik-Verbände kann sich mit diesen Leistungen im deutschlandweiten Vergleich hervorragend positionieren und hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. (sd)


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de