NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Donnerstag 05. Juni 2014  ::  17:07
BLV

Baden-Württembergische Meisterschaften Senioren 2014 in Löffingen (24./25. Mai)

Werbung für den Seniorensport machten die diesjährigen Baden-Württembergischen Meisterschaften, die der TB Löffingen im heimischen Sportpark Haslach unter Mithilfe der beiden Kreise Neustadt und Schwarzwald-Baar ausrichteten. Bei guten Witterungsbedingungen und einer ausgezeichneten  Organisation waren Spitzenergebnisse in den verschiedenen Altersklassen und Disziplinen serienweise zu registrieren. Auch deutsche Rekorde sowie Bestleistungen für die beiden Landesverbände konnten erzielt werden. So warf die mehrfache deutsche Meisterin Gabriele Engelhardt von der LC Rothaus in ihrer Klasse W 45 den 4 kg schweren Hammer auf 44,38 m und verbesserte ihre eigene deutsche Rekordmarke. Sie bekam zusammen mit Hansruedi Stäheli von der LG Radolfzell (Kugelstoßen 13,40 m und Diskuswerfen 46,04 m in der M 60) die Ehrenpreise der Stadt Löffingen für die Tagesbestleistungen überreicht. Aus Sicht des WLV konnten Eckhard Kunigkeit vom Stuttgarter Leichtathletikclub für seine starken 1,68 m im Hochsprung der M 60 sowie Sylvia Schierjott von der LG Welfen für ihren Sturmlauf über 800 m mit 2:28,66 min die Pokale nach Schwaben mitnehmen.

Bei den Senioren M 30 eroberte der Mehrkämpfer Stefan Abele vom Frischauf Göppingen die  Titel im 110 m Hürdenlauf, Speerwerfen und im Hochsprung. Ebenfalls schafften in der M 35 Frank Lange vom TB Tailfingen und Sven Hausmacher von der LG Teck den Dreifachtriumpf. Hubert Kaltenegger vom SSV Ulm erwies sich als bester Stabhochspringer des Tages mit 4,21 m.  Die schnellsten Sprintzeiten des zweiten Tages gingen an Thomas Keßler vom TSV Rot mit 11,90 sek über 100 m und 24,28 sek über die doppelte Distanz. Enormes Stehvermögen bewies Christoph Müller von der TSG Schwäbisch Hall über 400 m der M 45 mit stolzen 56,92 sek. In dieser gut besetzten Klasse überzeugte Jörg Ehrenfried von der LG Neckargemünd als Doppelsieger über 100 m ( 12,33 sek) und im Weitsprung (5,69m).

In der M 50 brachte Ernst Littau vom VFL Sindelfingen das gleiche Kunststück in 12,52 sek und 25,26 sek fertig. Seinen 3.Titel vermasselte ihm Kai Steffen Frank von der LG Salemertal, der sich über 400 m mit starken 55,95 sek vor ihn schob und auch noch die 800 m mit 2:17,20 und die 400 m Hürden  mit 65,85 sek dominierte. Altmeister Christian Welke von den Sportfreunden Forchheim ließ in der gleichen Altersklasse den Diskus auf ansehnliche 45,95 m segeln. Schnellster Geher des Tages war der in dieser Klasse startende Klaus Dietsche vom TV Bühlental, der für die 5000 m Strecke 25:56,73 min benötigte

Mit Frank Karotsch von der TG Stockach setzte sich in der M 55 der Favorit über 1500 m mit 4:43,23 min und über 5000 m mit 18:05,01 min durch. Siegfried Bär vom TV Eichstetten überzeugte im Weitsprung mit 4,72 m und im Hochsprung mit 1,53 m mit zweimal Gold. In dieser Klasse brillierte Jürgen Schaub von der LAG Obere Murg mit 48,27 m im Hammerwerfen.

Klaren Tisch machte in der M 60 Reinhard Michelchen vom VFL Sindelfingen in allen 3 Sprintdisziplinen. 100 m in 13,10 sek, 200 m in 26,58 sek und 59,65 sek über 400 m bedeuten in dieser Altersklasse Spitzenergebnisse. Jürgen Domann aus Nagold ließ den Speer auf beachtliche 41,18 m segeln. Alfons Schwarz vom TV Bühlertal  imponierte mit seiner Zeit von 28:35,13 min über die lange Gehstrecke.

In der M 65 bestachen die beiden Werfer Richard Bauder von der Neckarsulmer Sportunion mit 12,45 m im Kugelstoßen und Franz Didio vom ESV Weil mit 43,10m im Diskuswerfen.

Bei der M 70 schaffte Josef Halder von der LG Kernen mit 2,60 m im Stabhochsprung ein respektables Ergebnis. Seiner Bestform kommt Felix Mohr von der LG Radolfzell immer näher. Im Kugelstoßen waren es diesmal 13,38 m und im Diskuswerfen ließ der ehemalige Seniorenweltmeister 41,14 m folgen. Der 74-jährige Hermann Albrecht von der Spielvereinigung Satteldorf drückte durch 52,18 m mit dem 4 kg schweren  Hammer auf seine Art der Veranstaltung den Stempel auf. Sehenswert waren auch die Auftritte der Seniorensprinter der LAG Obere Murg, Klaus Dieter Lange, Diethart Reichardt, Klaus Riesenacker und Jürgen Ratke über die 100 m Strecke. Selbstverständlich warteten sie auch in der Staffel bei 58,41 sek mit einer nationalen Spitzenzeit auf. Mit 81 Jahren war Wendelin Acker vom TSV Burladingen als einer der ältesten Teilnehmer gleich 2 mal erfolgreich auf Goldjagd und zwar im Kugelstoßen mit 10,87 m und im Hammerwerfen mit 29,57 m.

Bei den Seniorinnen trumpfte Rebecca Dürr in der W 30 gleich in 4 Disziplinen auf. 13,01 sek über 100 m, 26,87 sek über 200 m, 5,14 m im Weitsprung und 10,73 m mit der Kugel waren die Topleistungen der Stuttgarterin. Cathrin Faiß vom TV Weilstetten gelang das Tripple im Wurf. Die großgewachsene Mehrkämpferin Birgit Keller von der LG Sigmaringen ließ in der W 35 ihre Klasse im Kugelstoßen mit 10,74 m, im Diskuswerfen mit 37,21 m sowie im Hammerwerfen mit 38,48 m aufblitzen.  

Einmal mehr sorgte in der W 40 die Mannheimerin Bettina Schardt für Klasseleistungen. Im Diskuswerfen flog die Scheibe auf die Tagesbestweite von 43,79 m. Ihre 44,77 m mit dem Hammer wurden ebenfalls an diesem ersten Tag nicht erreicht. Einen Dreifachsieg in der     W 45 feierte Rahel Dengler vom VFL Sindelfingen und zwar über 100 m (14,17 sek), 200 m (29,55 sek) und 400 m (66,80 sek). Die gleiche Ausbeute gelang Annegret Würthele vom TV Biberach mit 13,77 sek über die Hürden, 1,50 m im Hochsprung und 4,42 m im Weitsprung. Das Sprintdouble ging in der W 50 an Angelika Grißmer von der LG Neckar-Enz ebenso wie in der W 55 an Helga Ulrich von der DJK Käfertal-Waldhof. Das ersehnte Staffelgold erkämpften sich die Sprinterinnen der STG Breisgau mit Adelheid Wette-Schiestl, Giesela Pletschen, Rosemarie Bär und Maria Ruthardt mit 65,32 sek. Mit dem „Dreier“, nämlich Gold im Kugelstoßen, Speerwerfen und Hammerwerfen belohnte sich Susanne Strohm von den Stuttgarter Kickers. Elisabeth Henn, zuvor noch vom BLV für einen neuen badischen Rekord vom vergangenen Jahr geehrt, ließ über die 800 m und 1500 m bei Klassezeiten nichts anbrennen. Zu Pletschens Goldsammlung gesellte sich auch das Edelmetall im Weitsprung und über 400 m.

In der W 60 dominierte Dr. Helga Rett vom SC Baden-Baden die Strecken 100 m (15,06 sek), 200 m (31,50 sek) und 800 m (3:04,42 min) und schnappte sich noch das Gold im Weitsprung. Alle 4 Wurftitel gingen auf das Konto der mehrfachen deutschen Meisterin Claudia Vollert von der LG Radolfzell, die mit 30,56 m im Hammerwerfen ihr bestes Ergebnis hatte.

Ohne Konkurrentin blieb in der W 75 Elfriede Hodapp von der LG Ortenau-Nord, eine der erfolgreichsten deutschen Seniorinnen überhaupt. Die 7:38,69 min über 1500 m und ihre 16:29,06 min über 3000 m übertreffen auch noch internationale Standards.

Aus Schwarzwälder Sicht konnten einige Siege durch  langjährige Leistungsträger verzeichnet werden. Nicht viel fehlte der Furtwanger Siegerin Luzia Burgbacher bei 39,09  m zur Verbesserung des Badischen Rekords im Hammerwerfen der W 55. Überlegen holte sich Dr. Berthold Wörner von der LG Baar / TB Löffingen den Sieg über 1500 m der M 45. Ein kleiner Kunstfehler wurde ihm dann im Lauf über 5000 m beim Weg zum 2. Titel zum Verhängnis. Da er sich für  ein internationales Rennen Mitte dieser Woche in Koblenz schonen wollte, lief er die 12,5 Runden locker nach Hause und hatte dabei die Rechnung ohne den Stuttgarter Konkurrenten Heiko Schneider gemacht, den er in einer anderen Altersklasse vermutete und ihn deswegen ziehen ließ. Sein Vereinskollege Ottmar Heiler gönnte sich eine kurze Pause als Wettkampfleiter und sicherte sich den Sieg im Hammerwerfen der M 60 mit 38,52 m. Willy Heldt aus St. Georgen  konnte nach 34,08 m im Hammerwerfen der M 75 eine weitere Goldmedaille seiner umfangreichen Sammlung einverleiben.  Natascha Wolf von der DJK Villingen ließ sich in der W 35 sowohl im Stabhochsprung mit 2,50 m als auch im Dreisprung mit 8,27 m die Meistermedaille um den Hals hängen und holte sich im Kugelstoßen, Diskuswerfen und Hammerwerfen weiteres Edelmetall. An erfolgreiche Zeiten knüpfte Jutta Aufderheide vom TV Villingen an, die nach 2 mal Bronze im 100 m und 200 m Lauf ihre Leistungen mit Gold im 80 m Hürdenlauf, 300 m Hürdenlauf und Hochsprung krönte. Mit zweimal Silber kassierte die Löffinger Sprinterin Elke Pleil über 100m und 200 m zwei Silbermedaillen bei ihrem diesjährigen Wettkampfhöhepunkt als Lohn für ihren Trainingsfleiß. Ehemann Thomas stand ihr mit Rang 3 im Diskuswerfen der M 30 kaum nach. Verletzungsbedingt musste sich Josef Konrad von der LG Baar nach vielen auch internationalen Erfolgen in den vergangenen Jahren diesmal mit  2 zweiten Plätzen begnügen. Anja Weißer von der DJK Villingen stieß als Dritte der W 45 die Kugel mit 10,01 m knapp über die begehrte 10 m Marke. Im Speerwerfen der M 75 entschied Ernst Münch vom TUS Oberbaldingen das ewige Duell im Speerwerfen gegen seinen Löffinger Dauerkontrahenten Dieter Rosewich sehr knapp für sich und sicherte sich Silber.  

Andere Athleten , die früher Trikots von Schwarzwälder Vereinen trugen und in ihrer neuen Heimat an den Start gehen, nutzen die Gunst der Stunde an alter Wirkungsstätte  und holten ebenfalls Titel ab. Der ehemalige Neustädter Udo Zimmermann glänzte als Sieger des Hochsprungs der M 50 mit 1,69 m. Hans Messner, früher im Dienst beim TUS Oberbaldingen und nun im Trikot des VFL Winterbach,  räumte im Kugelstoßen der M 55 mit 12,11 m den Titel ab.

430 Teilnehmer aus 171 Vereinen hatten zu 921 Starts für diese Meisterschaft gemeldet. Die Veranstaltung sollte in einem Stadion in Württemberg stattfinden. Bis vor gut 4 Wochen fand sich für diese arbeitsreiche Meisterschaft  kein Ausrichter. Kurzfristig entschied sich der  TB Löffingen  dafür, im Interesse der Leistungssport betreibenden Senioren diese Traditionsveranstaltung zu übernehmen. In Rekordzeit konnten die Voraussetzungen für diese Meisterschaften geschaffen werden. Zusammen mit Kampfrichtern und Helfern aus den beiden Kreisen Neustadt und Schwarzwald-Baar sowie Schiedsrichtern aus den beiden Landesverbänden konnte die Veranstaltung mustergültig abgewickelt werden. Eine entspannte und fröhliche Atmosphäre, dazu 2 Tage beste Witterungsbedingungen sowie sehr gute Anlagen brachten den Organisatoren viele Komplimente. Ehrengäste wie der frühere Parlamentarische Staatssekretär Ernst Burgbacher aus Trossingen, der seit kurzem als Schatzmeister des deutschen Leichtathletikverbands fungiert, BLV Präsident Philipp Krämer, die beiden Verbandsvertreter für die Senioren Theo Scheurer und Bernhard Grißmer sowie der Löffinger Bürgermeister Tobias Link und  Kreisvorstand Rudi Gwinner strahlten mit den von ihnen geehrten Siegern um die Wette und konnten mehrfach mit Hingabe die badische Hymne anstimmen.

Ottmar Heiler


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de