NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Montag 22. Juli 2013  ::  22:28
BLV
Baden-Württembergische M/W14-Meisterschaften

Milo Skupin-Alfa sprintet badischen Rekord

Gaggenau (20.07.) – Klein aber fein präsentierte sich die baden-württembergische Meisterschaft der M/W14-Jugendlichen im Gaggenauer Traischbachstadion. Überragt wurden die Titelkämpfe vom neuen badischen 100m-Rekord durch den Offenburger Milo Skupin-Alfa, der die zwölf Jahre alte Bestmarke auf 11,23 sec steigerte.

Die Teilnehmerzahlen im großen Gaggenauer Rund waren an diesem Nachmittag überschaubar. Nachdem in den Vorjahren immer das Landesfinale der VR-Talentiade – das es in diesem Jahr nicht gab - dabei war, standen die M/W14-Jugendlichen dieses Jahr allein im Mittelpunkt des Interesses. Schön für die Kids, aber sicherlich für die nächsten Jahre überprüfungswürdig.

Celina Fiorito
Milo Skupin-Alfa
Simon Bernhardt
Carolin Kleyer
Katja Schwab
Frederike Kunz
Raphael Thoma

Den Leistungen tat dies aber bei weitem keinen Abbruch. Elf Titel sammelten die badischen Nachwuchs-Talente. Als Doppelsieger konnten sich neben Milo Skupin-Alfa, der auch den Stabhochsprung gewann, noch der Mannheimer Simon Bernhard mit Kugel und Diskus sowie Katja Schwab (TG Stockach) im Hürdensprint und Fünfersprunglauf feiern lassen.
Zwei tolle Sprints zeigte Milo Skupin-Alfa (ETSV Jahn Offenburg). Bereits im Vorlauf über 100m verbesserte er die alte badische Bestmarke des Hohenfelsers Peter Modespacher (11,48) bei leichtem Gegenwind auf 11,39 sec. Im Finale blies dann der Wind mit erlaubter Stärke (+1,6) von hinten und Milo konnte sich auf 11,23 steigern. In seinem Sog – allerdings schon mit deutlichem Rückstand - gewannen Julian Engesser (LG Baar) in 11,79 und Michael Graf (MTG Mannheim) in 12,08 Silber und Bronze. Ebenso der Konkurrenz überlegen sprintete Raphael Thoma (LG Ortenau Nord) zum Titel über 80m Hürden. Im Vorlauf blieb er noch kurz an einer Hürde hängen, kam etwas aus dem Rhythmus und gewann trotzdem - bei allerdings zu starkem Rückenwind (+2,2) - in 11,09 sec. Im Finale kam er ohne zu Touchieren durch den Hürdenwald und bei zulässigem Rückenwind von +1,8 sogar auf 11,00 sec. Bronze in diesem Endlauf holte sich Manuel Freudig (LG Region Karlsruhe) in 11,92 sec.
Doppelsieg mit Kugel und Diskus sowie Silber beim Hochsprung war die erfolgreiche Ausbeute des Mannheimers Simon Bernhardt. Den Aufgalopp machte er an der Hochsprunganlage, wo er bis 1,71 m ohne Fehlversuch blieb und sich nur dem Sigmaringer Michael Riebelmann (1,74 m) beugen musste. Dann ging’s zum Kugelstoßen, wo er keine Mühe hatte, mit 14,73 m die Konkurrenz hinter sich zu lassen. Silbermedaillengewinner Marco Nitsch (SV Schapbach) lag mit 12,91 m schon deutlich zurück. Auch beim abschließenden Diskuswerfen trennten Simon Längen vom übrigen Feld. Mit 45,04 m lag er mehr als drei Meter vor dem Zweitplatzierten. Tim Stösser (TG Ötigheim) schrammte als Dritter mit 39,96 m knapp an der 40m-Marke vorbei. Auch der dritte Wurftitel ging nach Baden. Paul Filges (LG Hohenfels) gewann beim Speerwerfen die kleine Dreierkonkurrenz mit 44,14 m. Max Meier (TSG Niefern) wurde mit 41,36 m Dritter.
Zwei Goldmedaillen sicherte sich Katja Schwab. Zu Beginn der Meisterschaften hüpfte sie im zweiten Durchgang des 5er-Sprunglaufs auf beachtliche 16,10 m, was keine der Konkurrentinnen übertreffen konnte. Julia Roll (SG Walldorf Astoria) belegte mit 15,24 m und neun Zentimetern Rückstand auf die Zweitplatzierte Rang drei. Beim Hürdensprint hatte Katja im Vorlauf in 12,01 sec schon die schnellste Zeit angeboten. Lea-Madlen Fundel (Eningen-Reutlingen) war in 12,08 nur wenig langsamer. Im Finale ging’s dann noch enger zu. Katja blieb in 11,96 sec nur eine Hundertstel vor Lea-Madlen (11,97).
Gut aufgelegt waren auch die Mädchen der LG Region Karlsruhe. Über 800m kämpfte Carolin Kleyer vom Start weg in der Führungsgruppe um eine gute Ausgangsposition. 200m vor dem Ziel konnte sie sich dann entscheidend von der Konkurrenz absetzen und in 2:21,16 min den Titel nach Hause laufen. Um Silber und Bronze wurde hart gekämpft; Samira Bopp (Bad Mergentheim) lag im Ziel in 2:23,14 knapp vor Julia von Kampen (TV Konstanz) in 2:23,53 min. Über 100m liefen die Karlsruher Mädchen zu Silber und Bronze. Franziska Heidt sprintete im Endlauf 12,73 sec, Friederike Kunz 12,78 sec. Friederike holte sich dann anschließend die Goldmedaille im Weitsprung. In einem wahren Zentimeterkrimi siegte sie mit 5,33 m weitengleich vor Lea-Madlen Fundel. Den Ausschlag gab aber nicht der zweitbeste Versuch, den hatten beide Mädchen mit nochmals 5,33 m nämlich ebenfalls gleich, sondern erst der drittbeste Versuch. Hier lag die Karlsruherin mit 5,31 zu 5,29 m zwei Zentimeter vorn.
Gold und Silber mit Diskus und Kugel sicherte sich Celina Fiorito (MTG Mannheim). Beim Kugelstoßen musste sie sich mit 11,45 m noch der souverän siegreichen Lea Riedel (Esslingen; 12,81 m) geschlagen geben. Beim Diskuswerfen steigerte sich Celina nach 28,90 m im ersten auf 29,07 m im dritten Versuch und siegte mit einem knappen halben Meter Vorsprung. Eine weitere Silbermedaille holte Anna Reisch (DJK Villingen) mit 1,61 m im Hochsprung. Lea-Madlen Fundel gewann nach zwei Silbermedaillen hier endlich mit 1,64 m auch ihre Goldene. Beim Speerwerfen landete Amira Heidt (TV Bretten) mit 32,51 m auf dem Bronzerang.

Ralf Wohlmannstetter


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de