NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Mittwoch 05. Juni 2013  ::  21:10
BLV
Baden-Württembergische U18-Meisterschaften

Zweimal Gold und einmal Silber für Kristin Tuxford / Weitsprung-Dreifachsiege für Baden

Pliezhausen (01.06.) - Von der sich hartnäckig über Deutschland haltenden Schlechtwetterlage blieben auch die baden-württembergischen U18-Meisterschaften in Pliezhausen nicht verschont. Während andernorts von vorne herein ganze Veranstaltungen abgesagt wurden und so ziemlich jeder Wettbewerb an diesem Tag unter dem kalten Nass litt, zogen unsere württembergischen Freunde die Meisterschaft konsequent durch. Vorteile ergaben sich für die wenigen unerschrockenen Zuschauer.

Kristin Tuxford
Jacqueline Otchere
Lara-Ann Schwede
Jessica-Bianca Wessolly
Kai Schartel
Jan Schabel
Sarah Krämer
Fotos(7): Keinert

Auch ohne Zeitplan war man stets informiert, wo gerade ein Wettbewerb lief. Man musste einfach nach einer vermehrten Ansammlung von Regenschirmen Ausschau halten.
Obwohl die Athleten bemüht waren, nach dem Aufwärmen halbwegs trocken an den Start zu kommen und die Nässe den Wettkampfablauf erschwerte, schlugen sich die äußeren Bedingungen scheinbar nicht auf die erbrachten Leistungen nieder. Mancher freute sich am Ende des Tages sogar über eine neue Bestleistung.
Badens starken Arm bildet insbesondere das Läuferlager der weiblichen Jugend. Über 100m ging der Titel klar an Jacqueline Otchere (12,49 sec) von der MTG Mannheim, Anne Lüber (12,66 sec) vom ESV Weil am Rhein lief dahinter zu Silber. Sarah Krämer machte dagegen über die 200m das Rennen. Nachdem die Athletin vom TV Schriesheim ihre Vorjahresbestleistung in diesem Jahr deutlich steigern konnte, bestätigte sie diese bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften nochmals und gewann mit 25,80 sec ihren Wettkampf.
Erstmalig die 58-Sekunden-Marke auf der Stadionrunde unterbot Jessica-Bianca Wessolly (57,99 sec) von der DJK Käfertal-Waldhof, die das Optimum aus dem Windschatten der außer Konkurrenz startenden Hanna Klein (LG Limes-Rems), eine von Deutschlands Top-Nachwuchsmittelstrecklerinnen, rausholte und ebenfalls den Titel erkämpfte. Rang zwei belegte Hannah Mergenthaler (58,86 sec) von der MTG Mannheim.
Hart umkämpft war das Edelmetall über die 800m. Nach einem starken Finish und knapper Entscheidung stand hier Jana Reinert (2:15,73 min) vom SV Langensteinbach als Vizemeisterin fest. Nichts anbrennen ließ hingegen Lara-Ann Schwede vom PTSV Jahn Freiburg über die 1500m-Distanz. Souverän lief sie vom Start weg ihr Rennen an der Spitze, baute den Vorsprung Meter um Meter aus und wurde in 4:42,62 min mit fast zwanzig Sekunden Vorsprung Meisterin.
Auch die Jungs waren auf den Kurz- und Mittelstrecken fleißig am Medaillensammeln. Als Sieger über die 800m ging Jan Schabel (2:03,17 min) vom TV Lahr hervor, der auf der zweiten Runde das bessere Stehvermögen zeigte und sich gegen Rudolf Sämann (TV Plochingen; 2:03,70) durchsetzte. Dahinter verteidigte der Läufer von der LG Ortenau Nord Yves Held (2:07,88 min) das Bronze. Im Duell mit Lukas Eisele (LG Filder) belegte Jonas Mutter von der LG Hohenfels über 1500m Rang zwei. Die beiden setzten sich im Laufe des Rennens deutlich vom Verfolgerfeld ab, am Ende hatte Lukas mit 4:10,55 min gegenüber 4:12,29 min die Nase vorne.
Gleich zwei Umhänger brachte Marvin Tischler (LG Ortenau Nord) dem BLV ein. Nach einem spannenden 100m-Finale ergab das Zielfoto 11,24 sec und Rang drei für ihn. Später lief er über die 200m in 22,61 sec noch zu Silber, nur eine Hundertstel hinter dem Stuttgarter Israel Ereme. Lorenz Kößler (52,08 sec) vom USC Freiburg ergänzte die Sammlung der Läufer schließlich noch um Silber über 400m.
Sämtliche Titel räumte der badische Verband bei den Hürdenwettbewerben ab. Über die 110m löste Kai Schartel (14,60 sec) vom TV Furtwangen als Erster die Lichtschranke aus. Bronze verzeichnete hier Stefan Kohler (14,93 sec) von der LG Region Karlsruhe. Äußerst überlegen zeigte sich Karsten Müller von der TSG Niefern über die 400m Hürden und deklassierte die Mitstreiter in 56,55 sec förmlich. Die Titel bei der weiblichen Jugend gingen an Yvonne Jeschke (LG Hardt) und Kristin Tuxford (LG Region Karlsruhe). Yvonne siegte über die Stadionrunde in 64,96 sec, Kristin über 100m in 14,55 sec. Dahinter sprang Felicitas Fallert (14,65 sec) vom TV Engen noch auf Platz zwei des Podiums.
Auch in den technischen Disziplinen gab es einige Erfolge zu verzeichnen. Mit einem zusätzlichen Titel im Weitsprung feierte Jacqueline Otchere (5,63 m) Doppelgold. Kristin Tuxford (5,55 m) und Patricia Jendrzok (5,44 m) vom TV Haslach sorgten dahinter dafür, dass das Edelmetall in dieser Disziplin ausnahmslos an den BLV ging. Gleiches gelang auch unseren Athleten der männlichen Jugend. Raphael Baumann (6,73 m) von der LG Offenburg legte hier die Siegesweite vor, dahinter nahmen Marvin Doser (6,56 m) von der DJK Villingen und Stefan Kohler (6,42 m) von der LG Region Karlsruhe die Plätze ein.
Ein zweites Doppelgold gelang auch Kristin Tuxford im Speerwerfen, die mit zwei Gold- und einer Silbermedaille Badens erfolgreichste Athletin war. Eine konstant gesteigerte Serie schloss sie im letzten Versuch mit 42,40 m und dem Titel ab. Rang drei schaffte Nadine Diebold (40,28 m) von der TG Ötigheim. Die Jungs lieferten im Speerwerfen Edelmetall in Silber und Bronze. Christof Steiner (51,41 m) von der DJK Villingen hatte hier den zweitbesten Wurfarm, Frederic Wolf (49,41 m) von der LG Offenburg nahm dahinter den Umhänger in Bronze mit nach Hause. Christof gelang es zudem, sich wenig später noch in der Kugelstoß-Konkurrenz mit 15,39 m ein weiteres Silber zu erkämpfen.
Die Initialzündung für die Medaillenjagd der Werfer gab bereits am Morgen Petr Snajdr (47,43 m) von der MTG Mannheim im Hammerwerfen, der mit seinem Titelgewinn zeigte wie man es macht. Mit dem 3kg-Hammer folgten in der weiblichen Jugend Mara Schröder (40,84 m) vom ESV Weil am Rhein und Simone Braun (39,17 m) vom LC Rothaus auf den Plätzen zwei und drei. Die Diskuswerfer Nico Hahn (47,32 m) von der MTG Mannheim mit Platz zwei und Theresa Riesterer (36,25 m) vom SV Kirchzarten rundeten das gute Abschneiden unserer Werfer entsprechend ab.
Mit nassen Matten mussten sich die Hochspringer herumplagen. Anne Klebsch (1,64 m) von der TG Ötigheim wurde Vizemeisterin, Isabelle Sturm (1,60 m) holte Bronze für die LG Kurpfalz. Im Stabhochsprung verfehlte Vincent Hobbie (4,10 m) von der LG Region Karlsruhe das Gold nur knapp. Höhengleich mit Jan Hafner (LG Filstal) hatte Vincent einen Fehlversuch mehr und belegte den Silberrang.
Zweimal Edelmetall in der U18 gab es schließlich noch mit den 4x100m-Staffeln zu verzeichnen. Die StG 78 Heidelberg-Dossenheim-TVE erlief bei der männlichen Jugend in 45,15 sec Rang zwei. In der weiblichen Jugend erkämpfte die Mannschaft der LG Region Karlsruhe in 50,50 sec mit nur einer Hundertstel Rückstand auf die zweitplatzierte Unterländer LG Bronze. Mannschaftsedelmetall verzeichneten die Karlsruher zudem bei den im Rahmen der U18-Meisterschaft ausgetragenen Olympischen Staffeln der U20. In 3:45,75 min entschieden sie hier die Meisterschaft für sich. Bronze ergatterte der TV Haslach in 4:13,62 min.
Großes Lob gebührt abschließend den zahlreichen Helfern für ihre Sisyphusarbeit, die im Dauereinsatz bemüht waren, mit Maschine, Besen und Schneeschieber irgendwie die Bahn vor dem Untergang zu bewahren, und damit erst die guten Leistungen des Tages möglich machten.

Sebastian Keinert


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de