NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Samstag 25. Mai 2013  ::  10:31
BLV
Venetien gewinnt 31. Brixia-Meeting vor der Lombardei

Baden-Württembergs U18-Frauen auf Platz eins

Brixen (18./19.05.) - Die U18-WM-Norm von 2,08 m für Hochspringer Simon Lange (Schwäbisch Hall) und weitere Disziplinsiege für Alina Kenzel (Waiblingen) im Kugelstoßen, Alina Reh (Erbach) über 1500m und Manuel Eitel (Baltmannsweiler) im Achtkampf waren die Highlights beim völlig verregneten 31. Brixia-Meeting. Insgesamt kamen die Mannschaften aus Venetien und der Lombardei aber besser mit den schwierigen Bedingungen zurecht, so dass sich die Baden-Württemberg-Auswahl dieses Mal mit Rang drei zufrieden geben müssen. Immerhin reichte es für die starken jungen Frauen zum Sieg.

Die baden-württembergische U18-Mannschaft belegt in Brixen Rang drei.
Saskia Kossmann (li) sammelt zwei Medaillen.
Fotos (2): Heike Mäder

Bei ständigem, nur in der Menge variierendem Niederschlag, der das Meeting an den Rand des Abbruchs brachte, und zum Teil stürmischem Gegenwind auf der Zielgerade waren die beim Meeting üblichen Bestleistungen dieses Mal Mangelware. Erste Akzente setzte Mehrkämpferin Kristin Tuxford (Karlsruhe), die innerhalb von 30 Minuten als Vierte über die 100m Hürden in 14,59 sec rannte und dann den Speer mit 44,66 m auf eine neue Rekordmarke setzte und damit Zweite wurde. Ebenso stark in Szene setzte sich Saskia Kossmann (LG Ortenau-Nord) mit einem zweiten Rang im Gegenwind-Sprint mit 12,52 sec und einem dritten Rang mit 5,91 m im Weitsprung. Auch die deutsche 5000m-Meisterin Alina Reh trotzte den widrigen Bedingungen erfolgreich und nahm über 1500m in 4:36,91 min der Konkurrenz über 50m ab. Ebenfalls schon für die U18-WM in Donetsk qualifiziert ist Alina Kenzel, die mit 16,82 m im Kugelstoßen zeigte, dass mit ihr auch bei schlechten Bedingungen zu rechnen ist. Weniger zufrieden war die 16-Jährige mit ihren 37,14 m im Diskuswerfen, die sie ebenso auf den vierten Platz brachten wie Sabrina Gehrung (LG Filder) die 1,70 m im Hochsprung. Mit 163 Punkten lagen Baden-Württembergs junge Frauen am Ende deutlich vor Venetien mit 153.
Leider konnten da die jungen Männer nicht mithalten. Erst als am späten Nachmittag die Sonne endlich auftauchte, gab es doch noch Siege für Baden-Württemberg. Manuel Eitel vervollkommnete seinen Achtkampferfolg, aus dem vor allem 6,97 m im Weitsprung herausragten, und erzielte mit 5647 Punkten einen neuen Meetingrekord. Und dann legte Hochspringer Simon Lange noch einen drauf, verbesserte sich um fünf Zentimeter und erreichte bei inzwischen abgetrockneter Bahn mit 2,08 m die Norm für Donetsk. Vierte Plätze gab es für Eric Bundschuh (Sigmaringen) mit 17,07 m im Kugelstoßen und für Jan Hafner (LG Filstal), der mit 4,10 m im Stabhochsprung höhengleich mit dem Zweiten war. Der männlichen U18 fehlte über alle Wettbewerbe aber die Konstanz und als zum Schluss noch der Staffelstab verloren ging, war klar das es dieses Mal in der Gesamtwertung nicht zum Sieg reichen würde. Den trug dieses Mal überraschend Venetien mit 326 Punkten und einem Punkt Vorsprung vor der Lombardei davon. Baden-Württemberg folgte mit 307 Punkten vor Slowenien und Bayern.

Christian Hummel


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de