NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Montag 16. Juli 2012  ::  19:12
Süddeutsche Meisterschaften in Heilbronn

Kristin Tuxford holt in W15 drei Goldmedaillen

Heilbronn (07./08.07.) - Einen Mix aus Regen und Sonnenschein inklusive einer knapp einstündigen Unterbrechung der Wettkämpfe am ersten Tag stellten die Süddeutschen Meisterschaften der Junioren und Jugend M/W15 im Heilbronner Frankenstadion dar. Die abschreckende Wirkung der Laune des Wetters auf die Wettkämpfer sei dahingestellt, jedenfalls war die Beteiligung aus den Reihen der badischen Athleten nicht als sonderlich groß einzustufen. Entsprechend herrscht auch bei Medaillenbilanz für das kommende Jahr wieder Verbesserungspotential.

Dreifachsiegerin Kristin Tuxford.
Badischer W15-Rekord: Simone Zimny
Marie-Fee Breyer
Fotos (3): Christian Hilgenhaus

Trotz wechselhafter Bedingungen gab es dennoch einige nennenswerte Leistungen zu verzeichnen. Ein meisterlicher Hattrick gelang als erfolgreichster Athletin Kristin Tuxford (LG Region Karlsruhe). Am ersten Tag legte sie mit zwei Goldmedaillen über 80m Hürden (11,67 sec) und 5,69 m im Weitsprung in der W15-Konkurrenz den Grundstein dafür, um sich tags darauf mit dem Speer (41,62 m) auch noch ihren dritten Titel zu sichern. Erfolgreiche Weggefährtinnen beim Sammeln der Medaillen waren ihr unter anderem Monika Grein (SC Freudenberg), die sich über die 80m Hürden in 11,87 sec die Vizemeisterschaft erkämpfen konnte. Desweiteren Simone Zimny (LG Ortenau Nord), die mit guten 5,56 m im Weitsprung Bronze holte.
Als verlässliche Medaillenlieferanten gingen wieder unsere Werfer zu Werke. Die LAG Obere Murg stellte im Hammerwerfen der U23 mit Bastin Wörner (53,86 m) und Andreas Scherbarth (50,09 m) ein schlagkräftiges Duo, das sowohl Gold als auch Silber abräumte. Gold gab es auch im Kugelstoßen zu feiern, wo sich Marcel Bosler (TV Iffezheim) mit 17,16 m gegen die Konkurrenz durchsetzte. Für das einzige Edelmetall in der M15 sorgte der Mannheimer Petr Snajdr, für den es im Hammerwerfen mit 56,14 m zu Bronze reichte.
Erfreulich sah die Bilanz am Ende der zwei Tage bei den Mittelstrecken der 800m und 1500m aus, nicht selten Badens Sorgenkind bei den Landesmeisterschaften. In der U23 holten über diese beiden Strecken sowohl Sebastian Karl (TV Lahr; 1:53,89 min) als auch Timo Hoberg (MTG Mannheim; 3:54,44 min) jeweils Silber. Bei den Frauen erliefen die beiden Zwillingsschwestern von der TS Ottersdorf, Ester (2:11,46 min) und Felizitas Müller (2:11,63 min) wie gewohnt mit nur wenigen Zentimetern Abstand zueinander Silber und Bronze über die 800m. Felizitas lief zudem am nächsten Tag über 1500m mit 4:36,39 min zu Bronze Nummer zwei.
Bei der jüngeren W15-Mädchen über die 800m-Distanz war Marie-Fee Breyer (TV Munzingen; 2:14,63 min) flott unterwegs und überquerte nach starkem Finish als Erste den Zielstrich. Hinter Anja Wagenblast (LSG Aalen; 2:16,48) folgte ihr in 2:18,00 min Michelle Nohe (LG Region Karlsruhe) auf dem Bronze-Rang.
Souveräne Hochsprungqualitäten zeigte Henning Freudenberger. Der Jugendliche von der MTG Mannheim meisterte am Ende die Höhe von 1,85 m und deklassierte die Konkurrenz um volle sechs Zentimeter. Mit dem Stab überquerte Vincent Hobbie (LG Region Karlsruhe) 3,80 m und erhielt dafür Bronze. In der W15 gab es hier sogar Gold für Baden. Schon das Bronze vom Weitsprung in der Tasche, gelang es Simone Zimny, sich mit nur einem Fehlversuch bei der Einstiegshöhe von 3,00 m zur Siegeshöhe von 3,50 m vorzuarbeiten und auch hier die Latte im dritten Anlauf noch zu überqueren.
In den älteren Klassen erkämpften die drei MTG‘ler Sabrina Hochreuther (3,90 m) im Stabhochsprung Bronze sowie Konstantin Fliegel und Florian Bayer (je 1,90 m) im Hochsprung gemeinsam Silber. Überhaupt nicht rund lief es für das Weitsprungtalent der LG Kurpfalz, Malaika Mihambo. Normalerweise eine sichere sechs Meter Springerin, musste sie sich am Ende mit gemessenen 5,98 m und Bronze begnügen.
Unter den schnellsten Juniorinnen der Meisterschaften war Jacqueline Gyßler vertreten. 11,98 sec im Vorlauf und 12,10 im Finale bedeuteten für die Sprinterin vom USC Freiburg Rang drei. Die Krone der Sprintkönigin ging an Eva Baur (11,78) vom VfL Sindelfingen.
Weiteres Edelmetall für den BLV auf den Sprintstrecken gab es nur noch durch unsere Hürdenspezialisten. Über die 110m Hürden der U23 lief Yannick Schally (MTG Mannheim; 14,97 sec) hinter dem Heppenheimer Guido Weis (14,45) zur Vizemeisterschaft. Hingegen Michael Schnepf (VFB Gaggenau) auf der kräftezehrenden kompletten Stadionrunde mit 54,70 sec für einen weiteren Umhänger in Bronze sorgte.
Zweimal Gold konnten die Geher erringen. Sowohl Klaus Dietsche (TV Bühlertal; 50:49,02 min) über die 10000m der Männer als auch Mario Wälde (TV Biberach; 15:16,11 min) über die 3000m der M15 holten hier den Titel. Silber in der M15 ergatterte Marios Vereinskollege Stefan Rogowski (24:21,87 min).
Die schnellste und zugleich erfolgreichste Staffel stellte die LG Region Karlsruhe auf. Das U23-Quartett Alexander Geng, Marco Eichsteller, Pascal Delay und Marcel Manke (43,22 sec) holte über die 4x100m das einzige Staffelgold. Die StG Walldorf/TV Eppelheim war mit Beatrix Binz, Verena Schuster, Carolin Becker und Alena Kaltenmaier (49,25 sec) durch den Gewinn der Bronzemedaille hingegen bei den Juniorinnen erfolgreich.
Zwei Vizemeister-Mannschaften stellte der TV Bühl bei den Langstaffeln der U18 über 3x1000m bzw. 3x800m. Sowohl das Trio Niklas Neufeld, Jannis Wendt und Janosch Daul (8:36,82 min) als auch Magdalena Kusserow, Sophia Ziegler und Lisa Haderer (7:16,16 min) erliefen mit guter Mannschaftsleistung Silber. Dahinter schaffte die LG Region Karlsruhe mit Valeska Hoffmann, Lena Knirsch und Laura Ziel (7:33,22 min) zudem noch den Sprung auf das Treppchen.

Sebastian Keinert


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de