NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Montag 13. Juni 2011  ::  07:27
BLV
BaWü-Meisterschaften Junioren und B-Jugend

21 Titel für badischen Nachwuchs / Malaika Mihambo und Yannick Schottenhaml Doppelsieger

Böblingen (04./05.06.) - Sehr erfolgreich für die Athletinnen und Athleten des BLV verliefen die baden-württembergischen Meisterschaften der Junioren und der B-Jugendlichen in Böblingen. Auch wenn die Anzahl der badischen Teilnehmer das eine oder andere Mal zu wünschen übrig lies, die Ausbeute stimmte. Nach zwei Tagen hatten die BLV-Akteure ganze 21 Titel gesammelt. Auch die Leistungen lagen teilweise auf sehr gutem Niveau.

Doppelsiegerin Malaika Mihambo
Foto: Heinzmann

Gleich am ersten Tag gab es eine Reihe hervorragender Leistungen für die BLV-Akteure. Einen Doppelsieg gab es für Malaika Mihambo (LG Kurpfalz), die bei der weiblichen Jugend B eine Klasse für sich war. Im Weitsprung steigerte sie sich im sechsten Versuch auf 5,87 m und hatte damit fast 30 cm Vorsprung auf ihre Vereinskameradin Leonie Raabe, die mit 5,59 m Zweite wurde. Über 100m enteilte sie im Finale ebenfalls der Konkurrenz. Nachdem sie bereits in den Vorläufen (12,30 sec) und Zwischenläufen (12,16 sec) die mit Abstand besten Zeiten vorlegte, stürmte sie im Finale in 12,10 sec zu Titel Nummer zwei.
Auch über 100m der Junioren ging der Titel an einen BLV-Sprinter. Janosch Haas (MTG Mannheim) hatte ebenfalls in den Vor- und Zwischenläufen der Konkurrenz das Nachsehen gegeben. Im Finale konnte er sich dann noch einmal steigern und lief in 10,86 sec zu seiner Goldmedaille. Auch bei der männlichen Jugend B sprintete – etwas überraschend – ein Badener zur Goldmedaille. Yannick Schottenhaml (LG Bruhrain) machte im Vergleich zum Vorjahr einen großen Sprung und sprintete im Finale von Böblingen der Konkurrenz auf und davon. Nach 11,09 sec blieben die Uhren stehen, damit hatte Yannick fast drei Zehntel Sekunden Vorsprung auf die Verfolger.

Im Weitsprung der Junioren legte Florian Oswald (TSG Weinheim) eine blitzsaubere Serie hin. Seine drei Sprünge jenseits von 7,20 m hätten jeweils zum Titelgewinn genügt, doch sein weitester Sprung aus dem zweiten Durchgang landete mit 7,34 m noch ein ganzes Stück weiter in der Sandgrube. Im fünften Versuch sprang der junge Weinheimer die Siegesweite noch einmal. Ein starkes Comeback zeigte Jonas Frenzel (LG Region Karlsruhe). Der zweifache deutsche Jugendmeister über die Hindernisstrecke zeigte nach längerer Verletzungspause, dass mit ihm wieder zu rechnen ist. Über die 3000m Flachdistanz benötigte Jonas 8:46,89 min und wurde für sein Stehvermögen mit dem Landesmeistertitel belohnt.

Über 400m Hürden der Junioren landeten gleich drei BLV-Athleten auf dem Treppchen. Andreas Braun (LG Offenburg) steigerte sich auf 53,52 sec und holte damit Gold, knapp vor Benjamin Unger (LG Region Karlsruhe) in 53,75 sec und Michael Schnepf (VFB Gaggenau) in 55,32 sec. Ebenfalls auf der Stadionrunde erfolgreich, wenn auch ohne Hürden, war Chiara Fehrenbach (USC Freiburg) bei der weiblichen Jugend B. Die junge Schwarzwälderin ließ die gesamte Konkurrenz weit hinter sich und lief in 56,32 sec nicht nur zum Titel, sondern auch direkt in die nationale Spitze ihrer Altersklasse. Einen weiteren Titel bei der weiblichen Jugend B holte Jossie Graumann (TV Konstanz), die im Hochsprung als einzige die 1,74 m überwinden konnte.

Auch am zweiten Tag waren die BLV-Athleten noch einige Male erfolgreich: Bei den Junioren war über 110m Hürden nur ein Badener am Start, dort der zeigte der Konkurrenz, wie man mit den Hürden umgeht. Jonas Christen (TSG Niefern), der noch im ersten Jahr der A-Jugend angehört, fand am besten den Rhythmus und holte sich etwas überraschend in 14,51 sec den Meistertitel. Dabei hatte der junge Mann aus dem Enzkreis bereits im Vorlauf mit 14,47 sec eine tolle Zeit auf die Bahn gezaubert.

Stark waren auch die Werfer aufgelegt: Im Kugelstoßen meldet Bodo Göder (SR Yburg Steinbach) eine Wachablösung an. Mit seinen 16,34 m kam er bis auf einen Zentimeter an Marcel Bosler (TV Iffezheim) heran. Doch noch konnte sich Marcel der Konkurrenz erwehren und den Meistertitel einfahren. Klar ist: Konkurrenz belebt hier auf jeden Fall das Geschäft. Wenig Konkurrenz hatte dagegen Bastin Wörner (LAG Obere Murg) im Hammerwerfen. Der A-Jugendliche aus dem Murgtal hatte mit seinen 51,07 m fast sechs Meter Vorsprung vor den Verfolgern.

Auch bei der männlichen Jugend B hatten am Sonntag die Werfer eine starke Ausbeute: Speerwerfer Daniele Fiorito (MTG Mannheim) konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um gut acht Meter steigern und holte sich mit hervorragenden 66,49 die Goldmedaille. Damit liegt der vielseitige Mannheimer derzeit auf dem ersten Platz der DLV-Bestenliste für den Bereich der U18. Im Hammerwerfen pushten sich die Dauerrivalen aus dem Murgtal, Oliver Toader (TV Gernsbach) und Corsin Wörner (LAG Obere Murg), zu neuen Bestleistungen: Corsin lag nach sechs Versuchen mit 62,73 m knapp vor Oliver, der das 4 kg schwere Gerät auf 61,98 m schleuderte. Im Kugelstoßen ging der Sieg nur über Stephan Stein (MTG Mannheim), der die Kugel auf sehr gute 16,88 m wuchtete.
Titel Nummer zwei gab es für Yannick Schottenhaml (LG Bruhrain), der nach seinem 100m-Triumph vom Samstag auch über 200m eine Klasse für sich war. In 22,45 sec hatte er über eine halbe Sekunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Die starken Leistungen der B-Jugendlichen komplettierte Felix Lahme (TV Eppingen) mit seinem Titel im Dreisprung. Seine Weite: 13,39 m.
Ganz so erfolgreich waren die Juniorinnen leider nicht, dennoch sorgten auch hier die Werferinnen am Sonntag für zwei Goldmedaillen. Im Hammerwerfen haute Anja Morhard (MTG Mannheim) gleich im ersten Versuch einen Riesenwurf raus und schleuderte ihr Wurfgerät auf die Siegesweite von 55,97 m. Nach vier ungültigen Versuchen gelang ihr im letzten Durchgang mit 54,08 m noch einmal ein vergleichbarer Wurf. Die Konkurrenz war damit bereits um zehn Meter abgehängt. Knapper ging es beim Speerwerfen zu, das Gwendolyn Weber (LG Region Karlsruhe) mit 46,42 m für sich entscheiden konnte. Sarah Kadelka (TSV Neudorf) machte mit ihrer Weite von 43,25 m den badischen Doppelsieg komplett.

Bei der weiblichen Jugend B gab es am Sonntag ebenfalls einige positive Überraschungen: Dazu zählte ganz sicher die Goldmedaille von Nikola Vater (LG Region Karlsruhe), die im Finale über 100m Hürden ihrer Favoritenstellung nach den Vorläufen gerecht wurde. War im Vorlauf die Uhr noch bei 14,57 sec stehen geblieben, steigerte sie sich im Endlauf auf sehr gute 14,34 sec. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es noch Staffel-Gold für das Sprint-Quartett der MTG Mannheim bei der weiblichen Jugend B. In der Besetzung Daniela Wenzel, Petra Heiniger, Lisa Münzer und Melanie Büttner liefen die MTG-Mädchen in 48,26 sec knapp vor der LG Staufen ins Ziel.

Frank Wetzel


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de