NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Montag 17. Januar 2011  ::  18:37
BLV
Baden-Württembergische Hallenmeisterschaften der B-Jugend

Carina Frey mit Doppelsieg Sprintqueen in Sindelfingen

Sindelfingen (16.01.) – Nur kurz war die Pause seit den Waldlaufmeisterschaften: Für die Leichtathleten hat bereits wieder die Meisterschaftssaison begonnen. Bei den baden-württembergischen B-Jugend-Hallenmeisterschaften fand sich - trotz zehn Titel für den BLV – aber auch einiges an Schatten. So erfolgreich unsere Athleten auch sind, teilweise war nur ein einzelner BLV-Akteur unter den ersten acht, so z.B. über 400m der weiblichen Jugend und im Kugelstoßen bei den Jungs. Über 800m und beim Stabhochsprung der männlichen Jugend, sowie im Weitsprung waren badische Finalplätze Fehlanzeige.

Sprint-Doppelsiegerin Carina Frey
Alina Baumann
Aline Schnurr
Franziska Haas
Florian Bayer
Stephan Stein
Felix Lahme
Fotos (7): Wetzel

Dennoch gab es auch einige sehr erfolgreiche BLV-Athleten, die in Ihrer Klasse die Konkurrenz hinter sich ließen. Für die beste Leistung aus Sicht des BLV sorgte Carina Frey (MTG Mannheim), die beide Sprintstrecken bei der weiblichen B-Jugend für sich entscheiden konnte. Über 60m steigerte sie sich von 7,71 sec über 7,64 sec im Zwischenlauf auf 7,63 im Finale. Dort hatte sie fast zwei Zehntel Vorsprung auf die nächste Konkurrentin, damit hätte sie den Wettbewerb bereits mit ihrer Vorlaufzeit gewonnen. Der Tag sollte für sie aber noch nicht zu Ende sein, denn unmittelbar nach ihrem Finalsieg baten sie die Kampfrichter zum Vorlauf über 200m. Kein Problem für die Neu-Mannheimerin. Auch über die Hallenrunde hätte ihre Vorlaufzeit von 25,56 sec locker für den zweiten Titel gereicht. Doch im Finale hatte sie noch ein paar Körner übrig und sprintete der Konkurrenz in 24,72 sec auf und davon.

Enger machten es da die Hochspringer. Bei der weiblichen B-Jugend übersprangen drei Konkurrentinnen von Franziska Haas (MTG Mannheim) die Höhe von 1,67 m, während die 15-Jährige im schwarzen Dress zwei Versuchte benötigte. Die Spannung stieg immer weiter, als alle Springerinnen drei Mal die 1,70 m gerissen hatten – bis auf Franziska, die im letzten Versuch diese neue Bestleistung aufstellte. Bei den Jungs ein ähnliches Bild: Drei Athleten hatten es im zweiten Versuch über 1,91 m geschafft, unter ihnen Florian Bayer (ebenfalls MTG Mannheim). Er hätte zwar auch nach der Fehlversuchsregel gewonnen, doch das war ihm nicht genug. In den letzten Versuch legte er noch einmal alles rein und übersprang die 1,94 m unter dem Jubel seiner Teammitglieder.
Beide Titel sicherten sich BLV-Athleten auch im Dreisprung. Bei der weiblichen Jugend machte Aline Schnurr (TV Bühl) gleich im ersten Versuch alles klar. Ihre 11,07 m konnte sie im zweiten Versuch noch auf 11,31 m steigern, alle anderen blieben an diesem Tag unter der Elf-Meter-Marke. Die selbe Taktik verfolgte Felix Lahme (TV Eppingen) bei der männlichen Jugend. Die 13,95 m aus dem ersten Versuch wiederholte er im dritten Versuch gleich noch einmal, danach war der Anlaufrhythmus weg, und damit die Chance auf den 14m-Sprung. Dennoch gewann er seinen Wettbewerb mit großem Vorsprung.

Nicht so klare Verhältnisse herrschten beim Kugelstoßen der männlichen Jugend. An der selben Stelle, wo am Vorabend der Pforzheimer Marco Schmidt im Sindelfinger Trikot 20,20 m erzielte, kam Stephan Stein (MTG Mannheim) nach einer stabilen Serie auf sehr gute 16,36 m, mit denen er seine Bestleistung aus dem Vorjahr nur um einen Zentimeter verfehlte. Die Konkurrenz saß Stephan mit 15,90 m und 15,41 m ordentlich im Nacken. Einfacher hatte es da Alina Baumann (TSG Weinheim), die über 1500m einen Start-Ziel-Sieg herauslief. In einer Art Steigerungslauf setzte sie Meter um Meter zwischen sich und ihre ärgste Konkurrentin. Am Ende sorgte ihr unwiderstehlicher Schlussspurt für komfortable sechs Sekunden Vorsprung. In 4:51,80 min kam die Weinheimerin damit bis auf fünf Sekunden an ihre Bestleistung heran. Spät am Nachmittag gab es noch einen Staffelsieg für die Damen der LG Kurpfalz. Nachdem die Favoriten gleich reihenweise ausfielen (darunter auch die MTG Mannheim), lagen die Schnellsten des ersten Zeitlaufs auch im Schlussklassement ganz vorne. In der Besetzung Leonie Rabe, Chantal Berg, Eileen Dudda und Christiane Schmitz lief das Quartett die vier Hallenrunden in 1:48,10 min und durfte sich sicher überraschend über den Staffeltitel freuen.

Weitere Medaillen für den BLV:
Silber: MJB: 60m – Jonas Link (LC 80 Pforzheim) 7,33 sec; 200m – Yannick Schottenhaml (LG Bruhrain) 23,05 sec; WJB: 200m – Chantal Berg (LG Kurpfalz) 26,24 sec; 800m – Sina Ballmann (TSG Weinheim) 2:17,85 min; 60m Hü – Leonie Rabe (LG Kurpfalz) 9,04 sec; Hoch – Jossie Graumann (TV Konstanz) 1,67 m; Kugel – Laura Wehrle (LG Baar) 12,10 m;
Bronze: MJB: 200m – Colin Otchere (MTG) 23,46 sec; 400m – Philipp Frank (SCL-Heel Baden-Baden) 52,81 sec; 60m Hü – Manuel Burkart (LG Offenburg) 8,37 sec; 4x200m – StG MTG MA / SCL Heel BB (Fliegel, Otchere, Fuentes, Uebel) 1:36,09 min; Kugel – Paul Nagel (TV Villingen) 11,95 m; WJB: 400m – Julia Bakker (TV Konstanz) 60,60 sec.

Frank Wetzel


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de