NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Montag 31. Januar 2011  ::  19:19
BLV
Süddeutsche Hallenmeisterschaften in Karlsruhe

Doppelsiege für Malaika Mihambo und Carina Frey

Karlsruhe (29./30.01.) – Nach einer eher schwachen Beteiligung bei den letztjährigen Süddeutschen Hallenmeisterschaften konnte der Veranstalter in diesem Jahr erfreulicherweise wieder eine deutlich größere Zahl von knapp 900 gemeldeten Athleten verzeichnen. Der Masse folgte auch Klasse, denn die gezeigten Leistungen in der Europahalle Karlsruhe waren für so früh in der Saison teilweise herausragend. Oben drauf gab es packende Duelle und Zweikämpfe zu sehen.

Hauchdünne Entscheidung: Tatjana Steidle (rechts) gewinnt die 60m
4x200m Frauen LG Region Karlsruhe
Florian Oswald
Klaus Dietsche
4x200m Männer MTG Mannheim
Doppelsiegerin Malaika Mihambo
Doppelsiegerin Carina Frey
Jossie Graumann
Aline Schnurr
Alina Baumann
Manuel Burkart
Fotos: Wohlmannstetter (9), Keinert (2)

Im 60m-Sprint der Männer setzte sich Tobias Unger (Stadtwerke München) hauchdünn in 6,74 sec vor Felix Göltl (TuS Kriftel) in 6,75 durch. Auch bei den Frauen entschied ein Hundertstel über Gold und Silber. Kugelstoßer Marco Schmidt (VfL Sindelfingen) untermauerte mit 20,14 m seine derzeit gute Form. Eine Überraschungssiegerin gab es dagegen beim Stabhochsprung, wo die Mainzerin Katharina Bauer mit 4,30 m vor U20-Europameisterin Martin Schultze (LG Filstal; 4,20 m) gewann. Die höher eingestuften Kristina Gadschiew (Zweibrücken) und Anna Battke (Mainz) hatten bei ihren Anfangshöhen von 4,30 bzw. 4,40 m jeweils drei ungültige Versuche.

Mit Cindy Roleder (LAZ Leipzig; 8,11 sec) und der Saarbrückerin Jenna Pletsch (8,13 sec) schrammten gleich zwei junge Hürdensprinterinnen denkbar knapp an der Norm von 8,10 für die Hallen-EM vorbei. Auch der Regensburger Weitspringerin Michelle Weitzel fehlten bei ihrem Sieg mit 6,50 m lediglich fünf Zentimeter zur Norm von 6,55 m. Dabei setzte sie sich gegen namhafte Konkurrentinnen durch: WM-Starterin Beatrice Marscheck (LAZ Gießen) und die deutsche Meisterin Bianca Kappler (LC Rehlingen) wurden mit jeweils 6,31 m Zweite und Dritte. Bei den Hürdensprintern blieb dem Offenburger Matthias Bühler in 7,93 sec überraschend nur Rang vier. Der Sieg ging an den Heppenheimer Othman Hadj Lazib (7,76 sec).

Für die badischen Athleten gab es trotzdem dreizehn Titel zu feiern. Eine starke und zugleich spannende Vorstellung lieferte Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) im Weitsprung der B-Jugend ab. Im Duell mit der Frankfurterin Maryse Luzolo hatte die Springerin aus Hessen bis nach dem fünften Durchgang noch die Nase vorne. Auf alles oder nichts konterte Malaika jedoch im letzten Versuch und holte sich mit 6,02 m den Titel. Es sollte aber nicht der letzte für die lang gewachsene Kurpfälzerin bei dieser Meisterschaft bleiben. Denn auch Tags darauf über die 60m Hürden hatte sie die Konkurrenz voll im Griff. Zwar nur knapp siegte Malaika (8,43 sec) vor der Zweitplatzierten Amelie-Sophie Lederer (LG Kreis Ansbach; 8,48 sec), das zweite Gold hatte sie jedoch in der Tasche. Beinahe hätte es zum Ende der Veranstaltung sogar noch zur dritten Goldmedaille gereicht. Doch in der 4x200m-Staffel waren die Mädchen aus Wiesbaden zwei Zehntel schneller als das Kurpfalz-Quartett (1:42,79 min), das in der Besetzung Mihambo, Rabe, Berg und Dudda zu Silber lief.

Ihre ehemalige Vereinskollegin Carina Frey, jetzt für die MTG Mannheim startend, stand Malaika in nichts nach und sicherte sich trotz ihres ersten B-Jugendjahres auch ihr Doppelgold. Nachdem über 200m der Einzug ins Final mit fast einer ganzen Sekunde Vorsprung vor den übrigen Konkurrentinnen locker geschafft war, blieb praktisch nur noch die Frage offen, wie schnell es im Endlauf zu Gold ging. Bei 24,38 sec sollte am Ende die Uhr stehen bleiben. Selbiges Bild bot sich sonntags über die 60m-Sprintstrecke. Lockerer Finaleinzug und souveräner Sieg in 7,66 sec.

Einen weiteren Titel für den BLV über die 60m-Sprintdistanz sicherte Tatjana Steidle (USC Freiburg; 7,54 sec). In einem Fotofinish setzte sie sich mit nur einer Handbreite Vorsprung gegen Anja Wurm (LG Stadtwerke München; 7,55) durch.
Jossie Graumann (TV Konstanz) verschaffte sich ihren Titel im Hochsprung der weiblichen B-Jugend. Nach zahlreichen Fehlversuchen blieb die Latte am Ende noch bei 1,70 m liegen.

In der männlichen B-Jugend über 200m gelang es Yannick Schottenhaml (LG Bruhrain) sich einen Platz auf dem Podium zu erlaufen. Er gewann seinen Zeitlauf in 22,93 sec und sicherte sich damit den Bronzerang. Auch er nahm den Doppelstart in Angriff, sprintete sonntags über die 60m in 7,29 sec zum zweiten Bronze. Im Weitsprung der B-Jugendlichen ergatterte Niklas Hitz (LC Rothaus) mit 6,50 m ebenfalls Bronze.

Gut aufgestellt präsentierte sich Baden zum Start über die 3000m mit Jan Förster (TV Rheinau) und Timo Benitz (TG Stockach). Vom Start weg setzte sich Rico Schwarz vom ASV Erfurt an die Spitze und brachte gleich einige Meter zwischen sich und das Verfolgerfeld um Jan und Timo, die sich mehrmals auf Rang zwei abwechselten. Kontrolliert hielt jedoch Rico den Abstand bis ins Ziel konstant und siegte in 8:14,10 min vor Jan (8:17,85 min) und Timo (8:19,21 min).

Eine große Medaillenausbeute verzeichneten die angereisten Athleten der TSG Weinheim. Eine klare Sache war der Titel für Florian Oswald im Weitsprung der Männer. Schon im ersten Durchgang markierte er mit 7,36 m seine Goldambitionen, musste sich dann aber seinem älteren Vereinskollegen Thomas Gieße erwehren. Doch Florian brachte eine konstante Serie aufs Brett, und ließ fünften Versuch noch die Siegesweite von 7,62m folgen. Thomas Giese sprang mit 7,46 m Bestleistung und erkämpfte sich damit die Vizemeisterschaft.

Weiteres Edelmetall aus dem Springerlager der TSG gab es am Samstag durch Diana Klukas im Dreisprung, die sich mit 12,04 m Bronze abholte. Ebenfalls Bronze verzeichnete Sina Ballmann (2:15,15 min) auf der 800m-Strecke, die sich mit Christina Gess (TSG Balingen; 2:12,16 min) und Katharina Trost (LG Festina Rupertiwinkel; 2:13,72) gegen zwei sehr starke Gegnerinnen durchzusetzen hatte.

Topweiten notierte man beim Kugelstoßen der Frauen. Bis zum letzten Wurf sah man ein Duell zwischen Lena Urbaniak (LG Filstal) und Mannheims großem Nachwuchstalent Shanice Craft. Mit einer guten Eröffnung und neuer persönlicher Bestleistung von 15,59 m im fünften Versuch hielt Shanice lange die Führungsposition aufrecht. Unbeeindruckt davon schleuderte Lena im letzten Versuch die Kugel auf 16,49 m und sorgte damit für ein Highlight.

Weiterer Mannheimer Werfernachwuchs zeigte sich in der Person von Stephan Stein, der sich bei der männlichen B-Jugend mit 16,32 m Silber abholte. Als letztes Edelmetall für den Samstag erlief sich die MTG am Ende noch Bronze über die 3x1000m in der Besetzung Lang, Haller und Hoberg in 7:26,97 min.
Der Sonntag brachte einige Medaillen über die Mittelstrecken. Das junge Zwillingspaar Felizitas und Ester Müller von der TS Ottersdorf setzte zunächst der älteren Generation über 800m der Frauen ganz schön zu. Der 2:11,60 min von Felizitas und den 2:12,21 min ihrer Schwester hatte nur die amtierende Meisterin über diese Strecke, Karoline Pilawa (Stadtwerke München; 2:11,07) etwas dagegen zu setzen, die sich abermals den Titel erlief. Den nächsten Umhänger auf der Rundbahn erkämpft der Neuzugang der MTG Mannheim, Falco Lausecker (48,34 sec), der im ersten der beiden 400m-Finalläufe allein von der Spitze weg lief, dann aber von David Gollnow (Erding; 47,29 sec) und Benjamin Jonas (Frankfurt; 47,85) im zweiten Lauf auf den dritten Rang verdrängt wurde.

In den anschließenden 1500m-Läufen hielten sich insbesondere unsere Athletinnen in den Führungspositionen auf. Den souveränen Sieg brachte die Jugendliche Alina Baumann (TSG Weinheim; 4:45,84 min) herbei, deklassierte die Mitläuferinnen um fast fünf Sekunden. Fabienne Amrhein (MTG Mannheim; 4:31,06 min) lief bei den Frauen als Zweite ins Ziel ein. Gegen die Siegerin Gesa Felicitas Krause (Frankfurt; 4:24,57 min) war jedoch nichts auszurichten.
Weiteres Gold sammelte Aline Schnurr (TV Bühl) im Dreisprung der B-Jugend mit einer Siegesweite von 11,56 m. Den Aufsprung auf das Podest in diesem Wettkampf schafft noch Lorena Baumann (TV Herbolzheim; 11,34 m) und holte das Edelmetall in Bronze. Äußerst knapp war die Entscheidung im 60m Hürdenlauf der B-Jugend. Die Nase vorn mit nur einer Hundertstel Vorsprung hatte Manuel Burkart (LG Offenburg) in 8,30 sec, gejagt von Jan Steegmaier (LG Filstal). Selbst den Bronzemedaillengewinner Yannick Spissinger (Rastatter TV) trennten nur drei Hundertstel vom Titel. Das letzte Einzelgold erlief Klaus Dietsche (TV Bühlertal) im abschließenden 5000m Gehen der Männer. Er siegte in 24:50,94 min.

Hoch hinaus ging es für Florian Bayer (MTG Mannheim) beim Hochsprung der männlichen B-Jugend. Für Silber waren 1,93 m zu überspringen. Vereinskollegin Rebecca Eberle holte in 25,09 sec für die Mannheimer noch Bronze über die 200m Flachdistanz.

Staffelmedaillen in der Farbe Gold erliefen sich über 4x200m der Männer der MTG Mannheim (1:28,90 min) in der Besetzung Haas, Lausecker, Schally und Dürr sowie über die gleiche Distanz bei den Frauen die LG Region Karlsruhe (1:42,28 min) mit Gerstner, Kaufmann, Schmütz und Kinzel.

Sebastian Keinert


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de