NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Donnerstag 30. September 2010  ::  17:16

Deutscher Doppelsieg krönt 32. Internationales Hochsprung-Meeting in Eberstadt

Eberstadt (27.-29.08.) - Zwei tolle Hochsprungtage erlebten 2800 Zuschauer in der Eberfürst-Arena. Die begeisterten Hochsprung-Fans sorgten einmal mehr für eine einmalige Stimmung und erlebten zwei an Spannung kaum zu überbietende Hochsprung-Wettbewerbe am Fuße des Eberfürst. Martin Neumann von der Leichtathletik-Fachzeitschrift in Köln brachte es auf den Punkt: „Wenn es die Eberfürst-Arena nicht geben würde, müsste man sie erfinden“.

Sehr positiv von den Zuschauern aufgenommen wurde auch die neue Tribüne, die mehr Sitzkomfort bietet und bei der man seine Begeisterung mit Trommeln der Füße zum Ausdruck bringen kann.
Medieninteresse riesengroß
Erstmals seit vielen Jahren, wenn auch mit Kurzberichten, war Eberstadt wieder im ZDF-Sportstudio (Samstag) und in der ZDF-Sportschau (Sonntag) zu sehen. Das SWR-Fernsehen berichtete in allen wichtigen Nachrichtensendungen am Freitag, Samstag und Sonntag aus Eberstadt. Der Fernseh-Privatsender L-TV sendete am Montag einen Zwanzig-Minuten-Bericht und erreicht inzwischen über Satellit 40 Millionen Menschen in ganz Europa. Alle wichtigen Tageszeitungen waren am Samstag und Sonntag vertreten.
Unglaublicher Raul Spank schlägt die gesamte Weltelite und wiederholt Vorjahressieg
Es fehlen einem fast die Worte, will man die Leistung des 22-jährigen Raul Spank aus Dresden kommentieren. Was sich an diesem Samstag in der Eberfürst-Arena abspielte, sucht seinesgleichen. Die besten Springer der Welt in der Sommersaison 2010 waren in Eberstadt am Start. Europameister Alexandr Shustov und der Weltjahresbeste und Vize-Europameister Ivan Ukhov (beide Russland), dazu der stärkste Amerikaner, Jesse Williams, und Donald Thomas (Bahamas), der Weltmeister von 2007.
Doch Raul Spank, bis Eberstadt nach Verletzungspause mit einer Jahres-Bestmarke von 2,25 m, schaffte die Sensation. Nach seiner Nichtnominierung für die EM mit einer gewissen Wut im Bauch, zeigte er es allen, vor allem dem Deutschen Leichtathletik-Verband. 2,30 m ohne jeglichen Fehlversuch, das war wie im Traum. Nach zwei Fehlversuchen über 2,33 m versuchte er sich noch einmal an der neuen Weltjahresbestleistung von 2,35 m. Dies war zwar diesmal noch zu viel, doch seine Aussage: „Eberstadt ist mein Lieblingsmeeting und das beste Hochsprung-Meeting der Welt“, sagen alles. Er muss nur gesund bleiben, dann könnte ihm 2011 sogar der Hattrick gelingen, was bisher in Eberstadt noch kein Springer der Welt schaffte.
Überraschungszweiter mit einem tollen Satz über 2,30 m wurde Aleksey Dmitrik (Russland), gemeinsam auf Rang drei kamen der Favorit Ivan Ukhov und der beliebte Jesse Williams mit jeweils 2,27 m. Dem sympathischen Europameister Alexandr Shustov blieb nur Rang fünf mit ebenfalls 2,27 m.
Ariane Friedrich nach Hochsprung-Krimi endlich ganz oben auf dem Treppchen
Sie hatte das große Diamond League-Finale in Brüssel am Freitagabend abgesagt um endlich in Eberstadt zu gewinnen. Ariane Friedrich, derzeit ohne Zweifel das Gesicht der deutschen Leichtathletik, wollte alles tun, um endlich einmal Eberstadt zu gewinnen.
Doch was sich dann am Sonntagnachmittag unterm Eberfürst an Dramatik abspielte, war nicht zu überbieten. Die beiden 24-jährigen Russinnen Svetlana Shkolina, WM-Hallenvierte in Doha, und Vorjahressiegerin Irina Gordeeva, vom Outfit her ohnehin das Beste was die Hochsprungszene derzeit weltweit bietet, zeigten sich auch sportlich in Glanzform, obwohl beide am Freitagabend in Brüssel am Start waren.
Zweimal musste Ariane Friedrich alles geben, denn schon vor dem dritten Versuch über 1,97 m stand der Sieg auf Messers Schneide, nachdem Svetlana Shkolina diese 1,97 m im zweiten Versuch überflogen hatte. Friedrich packte die 1,97 m im dritten Versuch souverän, lag aber noch immer auf Rang zwei. Bei 2,00 m entschied schließlich der dritte Sprung von Ariane Friedrich über Sieg oder Niederlage. 1500 Zuschauer hielten den Atem an, dann Riesenjubel, die Arena tobte, es war geschafft. Ariane tanzte, lag zunächst regungslos auf der Matte und lief dann mit der deutschen Fahne die Ehrenrunde.
Für die beiden tollen Girls aus Russland blieb mit 1,97 m (Shkolina) und 1,94 m (Gordeeva) Platz zwei und drei. Die WM-Hallenzweite Ruth Beitia (Spanien) lag mit 1,91 m auf Rang vier vor Svetlana Radzivil (Usbekistan), ebenfalls 1,91 m.
Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen erklang in der Eberfürst-Arena die deutsche Nationalhymne, wer hätte das gedacht.
Eberstadt hat einen neuen Rekord und die beste Werbung für das 33. Meeting 2011.
U 23-Springen und AOK-Kinder- und Jugendtag runden das tolle Hochsprung-Wochenende ab
Für einen standesgemäßen Auftakt sorgte am Freitag der Hochsprung-Nachwuchs, wobei bei den Jungs der 20-jährige Sven Tarnowski vom südbadischen TV Rheinfelden für einen baden-württembergischen Sieg sorgte. Nach übersprungenen 2,10 m wurde er allerdings vom Regen gestoppt.
Bei den Mädchen gab es einen holländischen Sieg, denn die U20-WM-Sechste Siestke Noorman gewann mit 1,72 m. Der U23-Auftakt war übrigens am Freitagabend in den SWR-Nachrichten zu sehen.
Am Samstagvormittag waren 270 begeisterte Teilnehmer aus 32 Vereinen beim Kinder- und Jugendtag an insgesamt zwölf Stationen in Aktion. Gesamtleiter Andreas Surbeck (Nufringen) wurde tatkräftig von Bürgermeister Timo Frey und den Betreuerteams des VfL Eberstadt und der TSG Heilbronn unterstützt. Viele glückliche Kindergesichter waren ein schöner Lohn.

Peter Schramm


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de