NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Montag 30. August 2010  ::  22:10
Süddeutsche Meisterschaften in Schwäbisch Gmünd

Tamara Seer gewinnt zweimal Gold und einmal Silber

Schwäbisch Gmünd (21./22.08.) – Bei einer der letzen größeren Meisterschaften 2010 versuchten die badischen Aktiven und B-Jugendlichen nochmals ihr Bestes zu geben.

Tamara Seer gewann drei Medaillen. [Foto: rawo]

Ein paar der nicht allzu viel Angereisten schafften das auch mit Erfolg. Bestes Abschneiden aller Badener verzeichnete dabei die Mannheimerin Tamara Seer. Wie mittlerweile schon von ihr gewohnt, wollte sie sich auch dieses Mal nicht auf eine Disziplin festlegen, sondern nahm mit 100m, 200m und 400m Hürden gleich drei an einem Wochenende mit. Sie glänzte dabei jedoch nicht nur durch Quantität, sondern auch durch Qualität, die sich in Zeiten von 11,90 sec, 24,07 sec und 60,52 sec niederschlug. Ihre Schlussbilanz, zwei Goldmedaillen über die beiden Kurzsprintstrecken und einmal Silber über die Hürdenstrecke.
Das jetzt noch fehlende Gold über die 400m Hürden holte Quentin Seigel (51,27 sec) von der LG Offenburg. Quentin wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht und siegte mit eineinhalb Sekunden vor der Konkurrenz. Leichtes Spiel hatte auch Matthias Knittel (TG Stockach) in einer schwach besetzten Hochsprungkonkurrenz, in der er sein eigentliches Können nicht voll ausschöpfen musste. Ressourcen schonend begnügte er sich mit einem Sprung über die Einstiegshöhe von 2,00 m, um dann den Wettkampf nach zwei Versuchen über die Siegeshöhe von 2,03 m mit dem Meistertitel zu beenden. Bei diesen zwei Medaillen für die badischen Männer sollte es am Ende auch bleiben.
Matthias‘ Vereinskollegin Tamara Stocker erkämpfte sich ihre Medaille auf der Rundbahn. Über 3000m Hindernis der Frauen holte sie in 11:21,03 min Silber. Eine überraschend hohe Beteiligung sah man beim Dreisprung der Frauen. Immerhin 14 Springerinnen hatten sich hier eingefunden. Für Bronze reichte es hier Diana Klukas (12,26 m) von der TSG Weinheim mit einer sehr beständigen Serie, in der kein Versuch unter 12m blieb. Die gleiche Platzierung schaffte auch Michelle Emmerich, für die LAZ Mosbach/Elztal startend, mit 39,49 m im Diskuswurf. Ungefährdet blieb hier der Sieg von Julia Bremser des LSG Goldener Grund, die ihre Scheibe 53,99 m weit warf. Die letzten beiden Medaillen in den Aktivenklassen gingen auf die Rechnung der Damenstaffeln über die 4x400m-Distanz. Hinter einer dominierenden Staffel der StG Gomaringen-Schwäbisch Hall (3:48,34 min), erliefen sich die LG Karlsruhe (4:00,23 min) in der Besetzung Moll, Engelsdorfer, Heinzen und Kaufmann die Vizemeisterschaft und die LG Offenburg (4:06,17 min) mit Bayer, Haas, Zimmermann und Stadelbacher die vier Umhänger in Bronze.
Geringfügig besser aufgestellt präsentierte sich der badische B-Jugend-Nachwuchs, wobei sich als Domäne der weiblichen Jugend vor allem die Laufdisziplinen herauskristallisierten. Von kurz nach lang machte den Anfang Sandra Dinkeldein vom TuS Steißlingen. Im Finale über die 100m erlief sie sich in einer knappen Entscheidung in 12,17 sec Silber hinter Ann-Christin Strack (12,11) vom LAZ Gießen. Auch über die doppelt so lange Distanz von 200m gewann die Gießenerin (25,02), Sandra (25,33 sec) errang Bronze. Zwischen die beiden schob sich noch die Saarbrückerin Luisa Valeske (25,13).
Die ganze Stadionrunde hatte Sina Ballmann von der TSG Weinheim in ihrer Hand, für deren Umrundung sie 57,84 sec benötigte und als Erste die Ziellinie überquerte. Vom gleichen Verein lief Alina Baumann über 3000m lange Zeit in einem Führungstrio mit, welches die Podiumsplätze unter sich ausmachte. Alina (10:33,08 min) erkämpfte sich Bronze, dicht hinter der Erstplatzierten Zoe Weigel (10:30,92) vom TV Rottenburg und Katrin Geiger (10:31,96) vom SV Steinheim. Einen klaren Sieg fuhr die als Favoritin über die 800m angereiste Alica Schmälzle (2:13,07 min) von der LG Ortenau Nord ein. Dass es deutlich schneller geht, hatte sie in diesem Jahr mehrfach bewiesen, so dass sie die Mitstreiterinnen kontrollieren konnte und um mehrere Sekunden deklassierte.
Einzige Nicht-Läufermedaille in der weiblichen Jugend ergatterte Janice Waldvogel. Die Athletin der TV Lenzkirch brachte sich im dritten Durchgang des Speerwerfens durch eine Weite von 45,49 m auf Goldkurs, von dem sie bis zum Schluss nicht mehr abwich.
Eine unangefochtene Meisterschaft heimste im 3000m-Lauf der männlichen B-Jugend Simon Boch (8:49,15 min) vom FC Alemannia Unterkirnach ein. Sehr zeitig konnte er sich im Rennverlauf vom übrigen Feld absetzen und bis ins Ziel einen deutlichen Vorsprung auf Jonas Baumgärtner (9:00,19) von der LG Rülzheim herauslaufen. In guter Form zeigte sich auch der Eppinger Felix Lahme. Im Dreisprung landete er erst bei 14,02 m im Sandkasten und holte sich ebenfalls sein Gold ab.
Schnelle Zeiten wurden über die 200m gelaufen. Auf die Hundertstel genau hielt Dennis Schwarze sowohl im Vorlauf als auch im Endlauf die Stoppuhr beim Durchlaufen der Lichtschranke nach 21,95 sec an, was dem Sprinter vom TSV Riederich Gold einbrachte. Gut mitzulaufen vermochte Jochen Hock (22,12 sec) im blauen Trikot des TV Engen, der sich wenig dahinter Silber erkämpfte. Knapp aber mit goldigem Ende endete das 400m Hürden Rennen für den Offenburger Manuel Burkart. Er konnte sich in 56,50 sec gegen Christian Kolb (56,59) von der DJK Memmingen durchsetzen.
Ein weiteres Silber in der Einzelwertung verschaffte Frederik Unewisse (6:19,10 min) vom Ettlinger SV dem BLV durch seinen zweiten Platz über 2000m Hindernis. Wohingegen sich Corsin Wörner gegen starke Kontrahenten durchsetzen und mit Rang drei begnügen musste. Der Werfer von der LAG Obere Murg schleuderte seinen Hammer 57,24 m über den Platz und durfte das Edelmetall in Bronze entgegen nehmen. Eine letzte Medaille geht auf das Konto der LG Karlsruhe mit einem nochmaligen Staffelerfolg. In der Besetzung Fahrenberg, Reither, Nwaoha und Manke erreichte das 4x100m-Quartett in 44,29 sec Silber hinter Edenkoben (43,48).

Sebastian Keinert


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de