NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Donnerstag 19. Februar 2009  ::  23:39
Deutsche Jugend-Hallenmeisterschaften und Winterwurf

Diskus-Gold für Shanice Craft / Fünf Medaillen für BLV-Athleten

Von:Björn Maier

Neubrandenburg (14./15.02.) – Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in der Halle und im Winterwurf im mecklenburgischen Neubrandenburg gewannen die badischen Nachwuchsathleten insgesamt fünf Medaillen. Vier davon gehen auf das Konto der MTG Mannheim, eine errang der LC Rothaus Breisgau. Titelträgerin wurde die B-Jugendliche Diskuswerferin Shanice Kraft, die mit 49,66 m neue Bestleistung erzielte.

Shanice Craft wurde deutsche Jugendmeisterin im Diskuswerfen
Foto: hajo

Die überragende Leistung bei den Meisterschaften lieferte aber ein Athlet aus Sachsen ab: David Storl vom LAC Erdgas Chemnitz. Der junge Kugelstoßer übertraf erneut seinen eigenen deutschen Jugendrekord und steigerte sich um sieben Zentimeter auf 21,59 m. Storl meinte nach dem Wettkampf: "Mein Ziel war es heute, persönliche Bestleitung zu stoßen. Aber ich bin schwer in den Wettkampf gekommen. Drei Stöße waren total daneben, da war ich richtig sauer. Schön, dass es mit der Bestleistung dann noch geklappt hat."

Gut in diesen Wettkampf kam dagegen ein junger Badener: Der B-Jugendmeister des Vorjahres Marcel Bosler (TV Iffezheim) eröffnete mit 18,00 m, konnte sich dann aber nicht mehr steigern und musste am Ende zwei Zentimeter hinter dem Bronzerang mit dem sechsten Platz Vorlieb nehmen.
Ab dem ersten Wurf das Kommando übernahm dagegen Shanice Kraft. Sie schleuderte den Diskus gleich im ersten Versuch auf 49,42 m und hätte auch damit am Ende schon fast fünf Meter Vorsprung auf die Konkurrenz gehabt. Im dritten Versuch konnte sie sich dann noch einmal um 24 Zentimeter auf 49,66 m steigern.

Dass sie insgesamt aber unter Druck gestanden hatte und die Bestleistung zum Auftakt eine Befreiung war, gestand Shanice nach dem Wettkampf im Interview: „Es war nicht so einfach, hier die Favoritenrolle inne zu haben. Wenn ich Zweite geworden wäre, wären manche vielleicht enttäuscht gewesen. Aber alle Würfe waren okay.“ Ihre Leistung schätzte sie insgesamt sehr positiv ein: „47 m hatte ich mir zum Ziel gesetzt, jetzt sind es 49,66 m, damit bin ich natürlich zufrieden."
Die MTG-Werferinnen waren gemeinsam gleich für einen ganzen Medaillensatz verantwortlich. Anja Mohrhard konnte bei der weiblichen Jugend A ihre Klasse im Hammerwurf unter Beweis stellten. Sie kam über 54,87 m im zweiten Versuch immer besser in den Wettkampf und konnte dann im letzten Versuch sehr starke 57,06 m erzielen. Das bedeute für Mohrhard etwas überraschend die Silbermedaille.

Im Diskuswurf der weiblichen Jugend A gab es für die MTG ebenfalls Edelmetall. Paola Schreyer steigerte sich nach schwierigem Beginn im fünften und sechsten Versuch enorm. Zunächst warf sie über 43 ½ m und dann gelang ihr mit 44,78 m der endgültige Wurf auf den Bronzerang.

Silber bei der weiblichen Jugend gab es bei den Hallenwettbewerben für Marie-Laurence Jungfleisch. Die Springerin vom LC Rothaus Breisgau konnte im Hochsprung sogar die große Favoritin und Jugend-Weltmeisterin Kimberly Jeß etwas herausfordern. Jungfleisch sprang jede Höhe bis 1,80 m im ersten Versuch und lag damit bis zu diesem Zeitpunkt sogar in Führung. Die Rendsburgerin Jeß, dieses Jahr mit 1,91 m in der Bestenliste stehend, hatte sich bis dahin schon drei Fehlversuche erlaubt, glänzte dann aber mit fehlerfrei übersprungenen 1,83 m. Der Sieg. Jungfleisch scheiterte dreimal an dieser Höhe. Trotzdem war Silber nach dem süddeutschen Meisterstitel ein weiterer großer Erfolg für sie.

Die einzige Medaille für den männlichen Nachwuchs und gleichzeitig auch die einzige Medaille auf der Bahn gewann dann wieder ein Athlet der MTG Mannheim. Timo Hoberg wurde Dritter über 1500m. Dabei hatte er sich bis in die letzte Runde in einem Führungstrio festgebissen. Dann aber konnte er dem Antritt der beiden Ersten nicht mehr folgen und wurde am Ende in 3:55,67 min Dritter. Im gleichen Finallauf wurde der Ettlinger Jonas Frenzel in 3:59,42 min Sechster.

Knapp am Edelmetall vorbei schrammte Hochspringer Sven Tarnowski (TV Rheinfelden), der nicht über 2,00 m hinaus kam. Mit seiner Höhe von den Badischen eine Woche zuvor (2,10) wäre er auf dem Silber-Platz gelandet.

Alle badischen Platzierungen 1 – 8 im Überblick:
Gold: Diskus WJB – Shanice Craft (MTG Mannheim) 49,66 m;

Silber: Hoch WJ – Marie Laurence Jungfleisch (LCR Breisgau) 1,80 m; Hammer WJA – Anja Mohrhard (MTG Mannheim) 57,06 m;

Bronze: 1500m MJ – Timo Hoberg (MTG Mannheim) 3:55,67 min; Diskus WJA - Paola Schreyer (MTG Mannheim) 44,78 m;

Platz 4: Hoch MJ – Sven Tarnowski (TV Rheinfelden) 2,00 m;

Platz 6: 1500m MJ – Jonas Frenzel (Ettlinger SV) 3:59,42 min; Kugel MJ – Marcel Bosler (TV Iffezheim) 18,00 m;

Platz 7:60m Hü WJ – Miriam Hehl (TV Wehr) 8,75 sec (ZL 8,72); Drei MJ – Björn Schildhauer (MTG Mannheim) 14,28 m; Hammer WJA – Julia Barte (MTG Mannheim) 47,59 m.


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de