NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Montag 03. September 2018  ::  11:44
BLV

Deutsche Berglaufmeisterschaft in Ilsenburg/Harz

Von:Winfried Stinn

Bei der deutschen Berglaufmeisterschaft in Ilsenburg/Harz gewann Stefanie Doll (SV Kirchzarten) die Silbermedaille und sorgte somit für das Top-Ergebnis aus Sicht des Badischen Leichtathletik-Verbandes. Damit bestätigte die Breitnauerin ihre bislang sehr guten Ergebnisse auf nationaler und internationaler Ebene und feierte ihren bislang größten Erfolg. In der Mannschaftswertung gewann die LG Brandenkopf überraschend mit Anja Carlsohn, Franziska Schmieder und Ann Cathrin Uhl die Goldmedaille. Bei den Juniorinnen erkämpfte sich Franziska Schmieder die Silbermedaille und komplettierte damit das gute Ergebnisse der Bergläuferinnen und Bergläufer aus dem Badischen.

Gold für das Frauenteam der LG Brandenkopff: (v.l.n.r.) Anja Carlsohn, Ann-Cathrin Uhl, Franziska Schmieder
Stefanie Doll, SV Kirchzarten
Franziska Schmieder, LG Brandenkopf

Die Meisterschaft wurde im Rahmen des 48. Brockenlaufes auf einer 11,7km langen  Strecke mit Start in Ilsenburg und Ziel auf  dem  1141 Meter hohen  Brocken ausgetragen. Dabei mussten 890 Höhenmeter überwunden werden.

Stefanie Doll setzte sich mit der Favoritin Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach)  recht schnell vom Feld ab. Bis Kilometer acht hielt die Breitnauerin das Tempo der amtierenden Junioren  Europameisterin im Berglauf und über 3000 Meter Hindernis mit, dann musste sie aber Lisa Oed ziehen lassen. Mit einer Zeit  von 59:30 Minuten erreichte Stefanie Doll  hinter Lisa Oed einen ausgezeichneten zweiten Platz. Sie ließ erneut die Titelverteidigerin und Junioren-Weltmeisterin von 2016 Sarah Kistner (MTV Kronsberg) hinter sich. Nach den Top-Ergebnissen der vergangenen  Monate war der Gewinn der Silbermedaille keine  Überraschung mehr.  Stefanie Doll war mit dem Ziel einen Podestplatz zu erreichen an den Start gegangen. Dementsprechend zufrieden war sie nach dem Rennen.  „Ich bin super glücklich.  Der Gewinn der deutschen Vizemeisterschaft  ist  einer meiner größten Erfolge in meiner Läuferkarriere“ war ihre erste Reaktion nach dem Zieleinlauf. „Die Strecke war sehr anspruchsvoll.  Besonders hart war auf den letzten drei Kilometer der brutale Schlussanstieg. Auch technisch war man sehr gefordert, was mir aber sehr gut lag“ führte die erfolgreiche Langstreckenläuferin, die nach diesem Ergebnis  zuversichtlich zu der Berglaufweltmeisterschaft am  16. September nach Andorra fährt, weiter aus.  
Auf Platz neun kam bei den Frauen die Deutsche Berglaufmeisterin von 2006 und WM-Vierte der Berglauf Langstreckenmeisterschaft von 2007 Anja Carlson (LG Brandenkopf).  Damit legte sie die Grundlage für das Mannschaftsgold, zu der noch Franziska Schmieder, die so neben ihre Silbermedaille noch eine weitere Medaille mit auf die Heimreise nehmen konnte und Ann-Cathrin  Uhl. Mit diesem Erfolg krönte die LG Brandenkopf ihre seit Jahren guten Erfolge bei nationalen Meisterschaften.  „Das war eine Riesensensation, ein toller Erfolg für unsere Frauenmannschaft“ schwärmte Alfred Siegesmund  vom TV Unterharmersbach,  verantwortlich für die LG Brandenkopf.
Bei den Männern gewann Maximilian Zeus (LG Regensburg) - Alexander Grigo (LT  Pfohren)  belegte Platz zehn und war damit bester Badener.

Im Rahmen der deutschen Berglaufmeisterschaft ging es im gleichen Rennen und auf gleicher Strecke   auch um Titel, Medaillen und Platzierungen  für die Seniorenläufer/ innen.   Für das beste Resultat aus Badischer Sicht sorgte Elfriede Ganter (LT Unterkirnach)  mit dem Gewinn  der Goldmedaille in der W65. Silber gewann Anja Carlsohn (LG Brandenkopf) in der stark besetzten W40. Dabei ließ sie u.a. die Berglauf Vize-Weltmeisterin von 2000 Birgit Unterberger (Berlin) hinter sich. Ebenfalls Silber gewann Hanspeter Scherrer (TuS Lörrach-Stetten) in der M50.  Knapp an einer Medaille schrammten als Vierte Rosi Knäble (LG Brandenkopf/W60) und Walter Blessing (LT Furtwangen/M75)
vorbei. In der M40 belegten Simon Schmider, Marco Utz und  Olaf Schulz (alle Ortenau Running Team) die Plätze fünf, sechs und zehn). In der M65 rangierten die beiden Altmeister Meinrad Beha und Siegfried Blum (beide LT Unterkirnach) auf den Plätzen sieben und neun.

Als jeweils Vierte in der W60  und M75 verpassten Rosi Knäble (LG Brandenkopf) und Walter Blessing (LT Unterkirnach) einen Podestplatz nur ganz knapp. Meinrad Beha und Siegfried Blum  (beide LT Unterkirnacch) belegten in  der M65 die Plätze sieben und neun.

Fotos: Alfred Siegsmund (2) und Kurt König (1)

Zu den Ergebnissen


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de