NewsWettkampfBreitensportJugendBildungStatistikKARIVerbandDownloads
 
Badischer Leichtathletik-Verband e.V.::News::Aktuell
Mittwoch 13. September 2017  ::  14:52
BLV

2. Werfernachmittag 2017 in Löffingen

Von:Ottmar Heiler

Eine Serie von Topleistungen erbrachten die Teilnehmer des Feriensportfestes, das die Leichtathletikabteilung des TB Löffingen im Haslach-Sportpark ausrichtete. Insbesondere Jugendliche und Senioren konnten bei diesem Werfernachmittag ihre diesjährigen Bestleistungen zum Teil beträchtlich verbessern.

Gehandicapt beim Speerwerfen: Janice Waldvogel
Mit dem Diskus wieder über 40 m: Marcel Willmann
Mit Bärenkraft beim Kugelstoßen: Hansruedi Stäheli

Die beiden LG Baar-Athleten in der M 14, Marcel Willmann vom LV Donaueschingen und Niklas Leber vom TB Löffingen, lieferten sich einen packenden Zweikampf im Kugelstoßen und Diskuswerfen. Lisa Leber von der LG Baar / TB Löffingen konnte in den gleichen Disziplinen bei der U 18 zwei neue Hausrekorde aufstellen. Bei den Senioren ragten die international  ausgezeichneten Athleten Hans-Ruedi Stäheli von der LG Radolfzell und Hans-Joachim Klein vom TV Schwörstadt sowie Natascha Wolf von der DJK Villingen heraus.

Bei guten Witterungsbedingungen und den landesweit hochgeschätzten Löffinger Wurfanlagen lagen bestenlistenreife Ergebnisse in der Luft. In der M 14 konnte Marcel Willmann im Kugelstoßen seine Klasse mit seinem besten Versuch von 13,91 m bestätigen. Dahinter steigerte sich Niklas Leber auf 13,43 m. Auch im Diskuswerfen gab es dieselbe Reihenfolge. Der Donaueschinger schleuderte die 1 kg schwere Scheibe auf 40,16 m und damit über die Landeskadernorm von 40 m. Sein Löffinger Dauerkontrahent brachte es auf 35,97 m. In der M 15 dominierte Alexander Schwörer von der LG Baar / LV Donaueschingen in den gleichen Disziplinen mit 11,85 m bzw. 30,78 m. Fabian Spitz aus dem gleichen Verein gewann das Speerwerfen mit 30,09 m. Der 14-jährige Gast Jona Fruchtmann aus dem mittelbadischen Burgsteinbach war in dieser Disziplin Tagesbester mit 38,70 m.

In der weiblichen U 20 setzte sich Lea Streicher vom TV Lenzkirch in allen drei von ihr belegten Wettbewerben durch. Ihre Kugel flog auf 9,09 m, ihr Diskus auf 27,80 m und ihr Speer auf 29,17 m.  Gleich 2 Mal hatte Lisa Leber in der U 18 Grund zur Freude. Ihr bester Versuch im Kugelstoßen landete erstmals hinter der 10 m Linie wurde mit 10,34 m gemessen. Auch im Diskuswerfen glückte ihr mit 28,99 m ein weiterer Hausrekord. Bei den Frauen war Janice Waldvogel vom TV Lenzkirch immer noch durch eine langwierige Rückenverletzung gehandicapt. Im Speerwerfen musste sie daher nach ihrem Wurf von 38,84 m diese Disziplin abbrechen. Im Kugelstoßen lief es dafür um einiges besser, was zum Tagessieg mit 11,84 m führte. Im letzten Versuch des Diskuswerfens traf sie das Gerät fast optimal und konnte sich dann über stolze 38,34 m freuen.

Bei den Senioren zeigten insbesondere die älteren Jahrgänge Topleistungen. In der M 50 ließ sich der Meersburger Timo Laßmann gleich als Dreifach-Sieger feiern. Im Kugelstoßen übertraf er haargenau die 13 m Marke und im Diskuswerfen hielt er sich mit 37,06 m schadlos. Bei der M 60 schleuderte Günter Auberle vom StTV Singen den Diskus auf stolze 40,28 m. Roland Schneider vom TV Oberndorf gewann das Speerwerfen mit guten 35,28 m vor Jürgen Domann von der LG Nagold, der auf 33,97 m kam. Eine Klasse für sich war einmal mehr der für die LG Radolfzell startende Schweizer Weltmeister Hansruedi Stäheli. Er musste nach einer Achillessehnenreizung auf das Angleiten bzw. Andrehen verzichten, stieß aber trotzdem die Kugel aus dem Stand auf 13,01 m und brachte die 1 kg schwere Diskusscheibe ebenfalls aus der kurzen Ausgangsstellung auf stolze 41,67 m. Dahinter sortierte sich Hans Joachim Klein als zweitbester Werfer des Verbands in diesem Jahr mit 11,38 m bzw. 39,08 m ein.

In der M 75 machte der 78-Jährige Willi Heldt vom TV St. Georgen im Hammerwerfen wie schon so oft in den letzten 60 Jahren mit guten Weiten auf sich aufmerksam und schleuderte das Eisengerät auf immer noch beachtliche 28,01 m. Bruno Vogelbacher von der LG Hohenfels entschied die anderen 3 Wurfdisziplinen für sich. Karl Haas von der LG Hohenfels freute sich über seinen gelungenen Einstieg in die M 80 beim Hammerwerfen. Mit dem leichteren Wurfgerät von 3 kg gelangen ihm auf Anhieb 40,33 m. Der 83-Jährige Wendelin Acker vom TSV Burladingen setzte sich in den anderen drei Wettbewerben klar durch. Als ältester Teilnehmer mit 86 Jahren hatte Otto Maier vom LV Donaueschingen / LG Baar erwartungsgemäß keine Konkurrenten. Er gefiel aber mit immer noch ansehnlichen Weiten.

Bei den Seniorinnen der W 35  knüpfte Natascha Wolf von der DJK Villingen an ihre guten Saisonleistungen an. Im Kugelstoßen wurde ihr bester Versuch mit 9,55 m, im Diskuswerfen mit 31,86 m und im Hammerwerfen mit 41,13 m gemessen. Kerstin Tietz vom StTV Singen stieß in der W 50 die Kugel auf 8,71 m.

Gewidmet wurde dieser Wettkampf dem kürzlich verstorbenen Löffinger Seniorensportler Franz Vogelbacher, der über viele Jahrzehnte viele Erfolge in den Wurfdisziplinen geholt hatte. Ihm zu Ehren gab es zu Beginn auch eine Schweigeminute.


 
© 2008 | Badischer Leichtathletik-Verband e.V. | Am Fächerbad 5 | 76131 Karlsruhe | gs@blv-online.de